Home ] Bautagebuch ] MTB-Touren ] Rolli- & Handbiketouren ] Fotos ] Fuhrpark ] [ Kochbuch ] Kontakt ] Rolli-Urlaub ]

Born to Eat

Britta und Gerds Lieblingsrezepte

Pasta.

Capellini mit getrockneten Tomaten.

Mie-Nudeln in Erdnusssauce.

Mie-Nudeln mit Sate-Sauce.

Italienischer Topf

Spaghetti mit Tomatensauce.

Würzige Spaghetti mit Schinken und Oliven.

Scampi in Sahnesauce mit Fettuccine.

Penne mit Schinken.

Pasta mit Pesto und Hähnchen.

Fettuccine mit Räucherlachs.

Spaghetti mit Oliven und Mozzarella.

Farfalle mit Pilzen.

Fettuccine Boscaiola.

Penne mit Oliven-Pistazien-Pesto.

Nudelauflauf

Spinatauflauf

Pasta mit Flußkrebsfleisch und Rucola

Spaghetti mit Flußkrebsfleisch

Gemüselasagne

Röhrchen mit geschnetzeltem Lamm 

Nudeln mit Räucherlachs

Thunfischpasta mit Schafskäse

Grüne Tagliatelle mit Weißkohl

Pizza.

Blechpizza.

Bärlauchrezepte

Penne mit Bärlauch

Schaumsüppchen von Frühlingskräutern

Bärlauch-Käse-Tagliatelle

Putenwurstsalat mit feiner Bärlauchnote

Suppen und Eintöpfe.

Tomatencremesuppe.

Käsesuppe.

Käsecremesuppe.

Backofensuppe.

Feurig-scharfe Hühnersuppe.

Fischsuppe aus Ancona

Mamas Sauerkrautsuppe.

Porra Antequerana

Kürbissuppe mit Ingwer und Kokosmilch

Hühnersuppe mit Zitronengras

Lumpasupp

Meerrettich-Erbsen-Süppchen

Reis.

Reis in Krabben-Curry-Früchten.

Risotto mit Pilzen.

Kartoffeln.

Bauernfrühstück.

Französisches Kartoffelgratin.

Kräuter-Kartoffel-Gratine.

Röstkartoffeln auf Blattspinat mit Steinpilzsahne.

Kartoffel-Gratin „Provencale“.

Potthucke.

Papas arrugadas mit Mojo rojo und Mojo verde

Hack-Kartoffel-Auflauf

Kartoffelpuffer

Gemüse.

Rosenkohlauflauf

Spinat-Schafskäse-Gemüse

Kohlrabi-Hack-Auflauf

Peperoni ripieni (Gefüllte Paprikaschoten) 

Italienisches Gemüse

Wirsingauflauf

Bohnengemüse mit Sardellen und Kapern

Fisolengulasch a la Mama

Spitzkohl mit Ziegenfrischkäse und Thymian

Zucchini-Gratin

Fleisch

Olivengulasch türkische Art

Schweinefilet mit Erdbeer-Pfeffer-Sauce.

Chili con Carne.

Gerds gefüllte Lammkeule mediterrana.

Riesenroulade.

Taco-Gemüse mit Rinderhack.

Schmorgurkenfleisch mit Dillkartoffeln.

Gefülltes Schweinefilet

Kalbsmedaillons.

Hirschgulasch 

Hirschgulasch nach Rumpels Art

Schweinerollbraten 

Sauerkrautauflauf mit Kasseler

Schnitzelstreifen in Olivensauce

Schnitzelröllchen mit Blattspinat

Albóndigas con salsa de tomate

Mediterrane Frikadellen

Rinderzunge a la Mama       Neu!!!

Geflügel

Indisches Huhn.

Putenkeule, provenzalisch.

Zitronen-Huhn.

Putenbrust mit Ananassauce.

Hähnchenbrustfilet mit Currykruste.

Weißweinhähnchen.

Huhn in Wermut-Sahne.

Hähnchenleber mit Balsamico und Tomaten

Cog au vin - Hühnchen in Rotwein

Fische und Krustentiere.

Lachs-Orangen-Auflauf

Seeteufel (Saltimbocca)

Riesengarnelen in Knoblauchbutter

Rauten-Calamari

Champagner Lachs.

Rotbarschfilet mit Reis.

Broccoli-Fisch-Pfanne

Garnelen auf Mittelmeer-Gemüse

Salate und kalte Köstlichkeiten.

Lauwarmer Champignonsalat mit Backkartoffeln

Feldsalat

Nudel-Gemüse-Salat

Tsatsiki

Schwäbischer Kartoffelsalat

Pastasalat mit Rucola, Kirschtomaten und Salami

Tomaten-Brot-Salat

Baked Garlic

Italienischer Nudelsalat

Monis Rot-/Weißkohlsalat

Walnussbrot

Champignon-Carpaccio

Knoblauchmayonnaise

Powidl (Zwetschgenmus)

Kuchen und Torten.

Schokoladenkuchen ohne Mehl

Eierlikör-Torte.

Apfeltorte „Faborg Kro“.

Russische Zupftorte.

Pfälzer Rotweinkuchen.

Eistorte.

Philadelphiatorte

Kirsch-Haselnuss-Kuchen

Desserts.

Einfache Waffeln.

Knusprige Waffeln.

Mousse-au-Chocolat

Weiße Mousse.

Mousse „Tullamore“.

Apfelpfannkuchen.

Hefeklöße

Schneeweißchen und Rosenrot

Apple Crumble

Kekse.

Ingwerplätzchen

Nußgebäck

Heidesand

Getränke.

Alkoholfreie Erdbeer-Bowle

 

Pasta

Capellini mit getrockneten Tomaten

(2 Portionen)

250g Capellini (besonders dünne Spaghetti)

70g sonnengetrocknete Tomaten

etwas geschrotete Chili

3 EL gutes Olivenöl

2 Knoblauchzehen

10 grüne Oliven

10 Kapernäpfel

eine Handvoll Pinienkerne

grobes Meersalz

etwas frischen Basilikum

 

Capellini al dente kochen. Währenddessen die Tomaten mit dem Knoblauch fein schneiden. Die Nudeln abgießen – nicht abschrecken - und zurück in den Topf geben. Kleingeschnittene Tomaten 3 EL Olivenöl, die Chilis und das Meersalz über die heißen Nudeln geben. Oliven und Kapernäpfel klein schneiden. Pinienkerne ohne Öl rösten und alles zu den Nudeln hinzufügen. Alles gut durchschwenken und mit geschlossenem Deckel 5 Minuten ziehen lassen, damit die Tomaten weich werden. Eventuell noch etwas frischen Basilikum beifügen.

 

Mie-Nudeln in Erdnusssauce

(2 Portionen)

2 Platten (ca. 200g) Mie-Nudeln

100g Erdnüsse

Erdnussöl

1-2 Messerspitzen Sambal Oelek

Salz

2 TL Honig

 

Mie-Nudeln in Salzwasser kochen. Währenddessen die Erdnüsse mit dem Erdnussöl, Sambal Oelek, Honig und Salz in der Küchenmaschine pürieren. Ein paar Erdnüsse zurückhalten, um sie als letztes in die Küchenmaschine hinzuzufügen, damit sie noch einige Stückchen hat. Die Konsistenz sollte dickflüssig sein. Nudeln abgießen und die Sauce unter die Nudeln mischen.

 

 

Mie-Nudeln mit Sate-Sauce

(4 Portionen)

400 g Mie-Nudeln

175 g Erdnussbutter

300 ml Kokosmilch

1 Chilischote

1 Zwiebel

1 EL Öl

Salz, Pfeffer

Koriander, Kreuzkümmel, Kurkuma

1 Spritzer Sojasauce

1 Spritzer Sesamöl

 

Mie-Nudeln in Salzwasser kochen. Die Zwiebel und die Chilischote sehr klein hacken und im Öl glasig dünsten. Erdnussbutter hinzugeben, wenn sich diese verflüssigt hat, die Kokosmilch dazugeben. Salz und Gewürze hinzugeben.

 

Italienischer Topf

1 Zwiebel

1 Knoblauchzehe

1 1/2 Paprika

1 große Dose Pizzatomaten

100g Salami

Oliven

1 EL Tomatenmark

Salz, Pfeffer

500g Nudeln

200g Käse zum Überbacken

 

Zwiebel, Paprika und Knoblauch klein schneiden und andünsten. Pizzatomaten. Salami, Oliven, Tomatenmark, Pfeffer und Salz hinzugeben und 5 Minuten kochen. Nudeln al dente kochen und beides in Glasschüssel zusammengießen. Mit Käse bestreuen und bei 180 Grad 10 Minuten in den Backofen.

 

Spaghetti mit Tomatensauce

(4 Portionen)

500g Spaghetti

30g Margarine

3 dicke Zwiebeln

½ Pfund Gehacktes

Ketchup

Tomatenmark

1 große Dose Tomaten

Salz, Pfeffer

Zucker

Oregano

Paprika edelsüß

Basilikum

 

Spaghetti in Salzwasser al dente kochen. Zwiebeln würfeln und andünsten. Gehacktes gut anbraten. Ketchup, Tomatenmark und Tomaten hinzufügen. Mit Salz, Pfeffer, Zucker, Oregano, Paprika und Basilikum würzen. ¾ Stunde ziehen lassen.

 

Würzige Spaghetti mit Schinken und Oliven

(4 Portionen)

250g Spaghetti

7 EL Olivenöl

100g gekochter Schinken

1 Dose Tomaten

150g entsteinte Oliven

3 Knoblauchzehen

Salz, Pfeffer

2 EL gesalzene Kapern

4 EL gehackte Petersilie

 

Schinken in feine Streifen schneiden, Oliven halbieren, Knoblauch abziehen und zerdrücken. Nudeln in Salzwasser knapp bissfest kochen, abgießen. Nach dem Abtropfen mit 1 EL Öl vermischen. Das restliche Öl in einer Pfanne erhitzen. Schinken bei mittlerer Hitze anbraten. Nudeln und Knoblauch dazugeben und leicht bräunen. Oliven, Kapern und Tomaten untermischen und alles unter ständigem rühren erhitzen. Mit gehackter Petersilie bestreuen.

 

Scampi in Sahnesauce mit Fettuccine

(4 Portionen)

500g Fettuccine

50g rohe Scampi

30g Butter

1 EL Olivenöl

6 Frühlingszwiebeln, in feine Röllchen geschnitten

1 Knoblauchzehe, zerdrückt

250 ml Sahne

Salz, Pfeffer

2 EL frische glatte Petersilie, gehackt, zum Servieren

 

Die Fettuccine in einem großen Topf mit sprudelndem Salzwasser al dente kochen. Abtropfen und wieder in den Topf geben. Unterdessen die Scampi schälen und entdarmen. Die Butter und das Öl in einer Bratpfanne erhitzen und die Frühlingszwiebeln und den Knoblauch bei Niedrighitze 1 Minute dünsten. Die Scampi zugeben und 2-3 Minuten köcheln, bis sich ihr Fleisch verfärbt. Die Scampi aus der Pfanne heben und beiseite stellen. Nun die Sahne angießen und aufkochen lassen. Die Hitze verringern und die Sauce köcheln lassen, bis sie eindickt. Die Scampi wieder in die Sauce geben, mit Salz und Pfeffer abschmecken und 1 Minute köcheln. Die Scampi in der Sauce über die Fettuccine löffeln und vorsichtig vermengen. Mit der Petersilie bestreuen und servieren.

 

Penne mit Schinken

(4-6 Portionen)

1 EL Olivenöl

6 Scheiben gekochter Schinken, fein aufgeschnitten und kleingehackt

1 Zwiebel, feingehackt

1 EL frischer Rosmarin, feingehackt

800g Dosentomaten, zerkleinert

500g Penne oder Makkaroni

50g frisch geriebener Parmesan

 

Das Öl in einer großen gusseisernen Pfanne erhitzen. Den Schinken und die Zwiebel beigeben, und unter gelegentlichen Rühren 5 Minuten bei Niedrighitze dünsten, bis die Zwiebel eine goldgelbe Farbe angenommen hat. Den Rosmarin und die Tomaten beigeben und mit Salz und Pfeffer abschmecken. 10 Minuten köcheln lassen. Unterdessen die Pasta in einem großen Topf mit sprudelndem Salzwasser al dente kochen. Abtropfen lassen und auf Spaghettischalen verteilen. Darüber die Sauce gießen und mit geriebenem Parmesan bestreuen.

 

Pasta mit Pesto und Hähnchen

(4 Portionen)

250g Fusilli oder Penne

Hähnchenbrustfilet

120g Walnüsse

4 Scheiben Frühstücksspeck

250g Kirschtomaten, halbiert

60g Oliven, entsteint, in Scheiben geschnitten

120g Pestosauce aus dem Glas

30g frisches Basilikum, feingezupft

gehobelter Parmesan zum Servieren

 

Die Pasta in einem großen Topf al dente kochen. Abtropfen. Während die Nudeln kochen, das Hähnchenbrustfilet braten, in mundgerechte Stücke zerteilen und beiseite stellen. Die Walnüsse unter einem heißen Grill oder in einer Bratpfanne ohne Fett 2-3 Minuten bräunen, abkühlen lassen und grob hacken. Den Speck von der Schwarte befreien und 3-4 Minuten unter dem Grill oder in einer ungefetteten Bratpfanne kross braten. Dann abkühlen lassen und zerkleinern. Die Nüsse, den Speck, die Kirschtomaten und die Oliven zum Fleisch geben. Die Pasta zusammen mit der Pestosauce und dem frischen Basilikum sorgfältig unter die Sauce mengen. Mit Zimmertemperatur servieren und mit gehobeltem Parmesan garnieren.

 

Fettuccine mit Räucherlachs

(4 Portionen)

100g Räucherlachs

40g getrocknete Tomaten

1 EL Olivenöl

1 Knoblauchzehe, zerdrückt

250 ml Sahne

15g frische Schnittlauchröllchen und zusätzlich Schnittlauch zum Garnieren

eine Prise gemahlene Senfkörner

2 TL Zitronensaft

380g Fettuccine

2 EL frisch geriebener Parmesan zum Servieren

 

Den Räucherlachs in mundgerechte Stücke zerteilen und die Tomaten fein schneiden. Das Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und darin den Knoblauch 30 Sekunden unter Rühren andünsten. Die Sahne, den Schnittlauch, das Senfpulver und Salz und Pfeffer nach Geschmack beigeben. Aufkochen lassen und bei Niedrighitze köcheln lassen, bis die Sauce eindickt. Den Lachs und den Zitronensaft untermengen und vorsichtig erhitzen. Währenddessen die Pasta in einem großen Topf mit sprudelndem Salzwasser al dente kochen. Abtropfen und wieder in den Topf geben. Die Sauce unter die Nudeln rühren, mit den getrockneten Tomaten und Schnittlauch garnieren und gleich servieren.

 

Spaghetti mit Oliven und Mozzarella

(4 Portionen)

500g Spaghetti

50g Butter

2 Knoblauchzehen, zerdrückt

70g schwarze Oliven, entsteint und halbiert

3 EL Olivenöl

Pfeffer, Salz

150g (Büffel-)Mozzarella, feingewürfelt

 

Die Spaghetti in einem großen Topf mit sprudelndem Salzwasser al dente kochen. Abtropfen und wieder in den Topf geben. Währenddessen die Butter in einer kleinen Pfanne goldbraun zerlassen. Den Knoblauch 1 Minute bei Niedrighitze darin garen. Die Pasta, die Oliven, das Olivenöl und den Käse (sehr fein gewürfelt über die Pasta verteilen) zugeben, mit Pfeffer und Salz würzen und ein paar Minuten ziehen lassen.

 

Farfalle mit Pilzen

(4 Portionen)

500g Farfalle

50g Butter

2 Knoblauchzehen, feingeschnitten

500g Champignons, feingeschnitten

2 EL trockener Sherry

60 ml Hühnerbrühe

90g Schmand

2 EL frische Schnittlauchröllchen

2 EL frische, glatte Petersilie, feingehackt

2 EL frischer Thymian, feingehackt

fisch geriebener Parmesan zum Servieren

 

Die Farfalle in einem großen Topf mit sprudelndem Salzwasser al dente kochen. Abtropfen und erneut in den Topf geben. Unterdessen die Butter in einer großen Pfanne erhitzen und den Knoblauch 1 Minute bei Mittelhitze garen. Die Champignons zugeben. Sobald sie das Fett aufgesogen haben, mit Sherry, Brühe und Schmand aufgießen. Gut vermengen und aufkochen. Bei Niedrighitze 4 Minuten köcheln lassen. Die Pilzsauce und die Kräuter mit der Pasta mischen. Den geriebenen Parmesan über die Pasta streuen, nach Wunsch auch etwas Steakpfeffer.

 

Fettuccine Boscaiola

(6 Portionen)

500g Champignons

1 große Zwiebel

2 EL Olivenöl

2 Knoblauchzehen, feingehackt

850g Dosentomaten, grob zerteilt

500g Fettuccine

2 EL frische glatte Petersilie, feingehackt

 

Die Champignons sorgfältig mit einem feuchten Tuch säubern. Hüte und Stiele fein schneiden. Die Zwiebel grob hacken. Das Öl in einer gusseisernen Pfanne erhitzen und die Zwiebel und den Knoblauch bei Mittelhitze unter gelegentlichem Rühren 6 Minuten goldgelb dünsten. Die Tomaten im Saft und die Pilze zugeben, dann aufkochen lassen. Bei Niedrighitze abgedeckt 15 Minuten köcheln lassen. Unterdessen die Fettuccine in einem großen Topf mit sprudelndem Salzwasser al dente kochen. Abtropfen und wieder in den Topf geben. Die Petersilie unterrühren, und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Sauce unter die Pasta heben.

 

Penne mit Oliven-Pistazien-Pesto

(4 Portionen)

500g Penne

120g ungesalzene Pistazien, ohne Schale

4 Knoblauchzehen

1 EL grüne Pfefferkörner aus dem Glas

2 EL Zitronensaft

150g schwarze Oliven, entsteint

150g frisch geriebener Parmesan und zusätzlich gehobelter Parmesan zum Servieren

120ml Olivenöl

 

Die Penne in einem großen Topf mit sprudelndem Salzwasser al dente kochen. Abtropfen und wieder in den Topf geben. Während die Pasta kocht, die Pistazienkerne, den Knoblauch, die Pfefferkörner, den Zitronensaft, die schwarzen Oliven und den Parmesan in einer Küchenmaschine 30 Sekunden zu einer groben Paste pürieren. Bei laufender Maschine langsam das Olivenöl in einem dünnen Strahl angießen, bis sich eine glatte Sauce bildet. Das Pesto unter die heiße Pasta rühren. Mit gehobeltem Parmesan garnieren und servieren.

 

Pasta mit Flußkrebsfleisch und Rucola

(4 Portionen)

500g Nudeln (vorzugsweise Linguini)

300g Krebse (Flusskrebsfleisch, ausgelöst und gekocht)

250g Cherrytomate(n)

Bund Rucola

m.-große Zwiebel

Zehe Knoblauch

125 ml Olivenöl

1 Chilischote, frisch

Salz und Pfeffer

Parmesan, frisch

 

Die Pasta nach Anweisung kochen. Die Cherrytomaten halbieren und den Rucola klein zupfen. Zwiebeln pellen, fein würfeln und in Olivenöl anbraten. Den Knoblauch ebenfalls pellen und klein schneiden. Mit zu den Zwiebeln und kurz andünsten. Das Flusskrebsfleisch dazugeben und kurz mitbraten. Die klein geschnittene Chilischote dazu geben. Dann die halbierten Cherrytomaten und den Rucola mit in die Pfanne geben und kurz mit durchschwenken. Alles über die Pasta geben und durchmischen. Mit frisch geriebenem Parmesan servieren.

Spaghetti mit Flußkrebsfleisch

(3 Portionen)

250g Spaghetti

1 kleine Dose Pizzatomaten

1 Zwiebel

Knoblauch

1/2 Chilischote

1 EL Olivenöl

Salz, Pfeffer

1 EL Thymian

1/8l Weißwein

1/8l Brühe

1 Dose Tomatenmark

60g Sahne

200g Flusskrebsfleisch

 

Spaghetti al dente kochen. Zwiebel und Knoblauch pellen und in kleine Würfel schneiden. Chilischote halbieren und ohne Kerne ebenfalls in kleine Würfel schneiden. Olivenöl im Topf heiß werden lassen. Bei mittlerer Temperatur die Zwiebel, Knoblauch und Chilischote im heißen Olivenöl andünsten. Pizzatomaten mit Saft zufügen und einige Minuten kochen lassen. Tomatensauce mit frisch gemahlenem Pfeffer, Salz und Thymianblättchen würzen. Weißwein und Brühe hinzu gießen und Tomatenmark in die Sauce hinzugeben. Dann die Sahne hinzufügen und Tomatensauce leicht köcheln lassen. Dann das Flußkrebsfleisch hinzugeben und in der Sauce einige Minuten warm werden lassen, nicht kochen.  Spaghetti mit Flußkrebsfleisch und Sauce auf Tellern anrichten.

 

Nudelauflauf

(2 Portionen)

250g Lamm- oder Rinderhack

1 Zwiebel, gewürfelt

1 Knoblauchzehe

150g Farfalle

1 Dose gewürfelte Pizzatomaten

1/4l Rotwein

Kräuter der Provence

Pfeffer, Salz

100g Emmentaler

 

Die Zwiebelwürfel und den Knoblauch anbraten und anschließend das Hackfleisch dazugeben und krümelig anbraten. Die Tomaten und den Rotwein hinzugeben mit Kräutern der Provence, Pfeffer und Salz würzen und 5 Minuten köcheln lassen. Dann die ungekochten Nudeln in eine Auflaufform geben und die Hackfleischsoße darübergießen. Die Nudeln müssen alle bedeckt sein ggf. noch etwas Rotwein hinzufügen. Geriebenen Emmentaler darüber verteilen. Das Ganze geht dann für 25 Minuten bei 200 Grad in den Ofen zum Überbacken.

Spinatauflauf

(2 Portionen)

250g Bandnudeln

200g Blattspinat ( tiefgekühlt )

1/4 Liter Sahne

200g gekochter Schinken

8 Tomaten oder 16 Cherrytomaten

Käse zum Überbacken

Pfeffer , Salz, Öl zum Anbraten

 

Die Nudeln wie gewohnt kochen, in der Zwischenzeit: den Schinken würfeln, die Tomaten vierteln bzw. achteln, den Spinat grob hacken.

In einer Pfanne den Schinken in etwas Öl anbraten, die Sahne und den Spinat dazugeben. Ordentlich würzen. Die fertigen Nudeln und die Tomaten noch 3- 5 Minuten mitziehen lassen.

Alles in eine Auflaufform geben , mit Käse bedecken und bei 200 Grad solange backen, bis der Käse schön braun ist.

 

Gemüselasagne

(2 Portionen)

Für die Gemüsesauce:

1TL neutrales Öl

1 Zwiebel

1 Knoblauchzehe

2 Tomaten

200g Gemüse (zum Beispiel Paprika und Zucchini)

1/2 Bund Basilikum

Oregano, getrocknet

1 kleiner Zweig Rosmarin

Salz und schwarzer Pfeffer

Für die Bechamelsauce:

2 EL. Butter

1 gehäufter EL. Mehl

200ml Milch

Muskatnuß

Für die Lasagne:

1 TL neutrales Öl

150g Lasagnenudeln ohne Ei, vorgegart

3 EL. Parmesan, frisch gerieben

 

Eine Pfanne mit dem Öl auspinseln. Die Zwiebel und die Knoblauchzehe schälen und hacken. Zusammen im heißen Öl andünsten. Die Tomaten waschen und ohne den Stängelansatz in kleine Würfel schneiden. Das Gemüse waschen, putzen und klein würfeln. Beides in die Pfanne dazugeben und kurz mitdünsten. Das Basilikum waschen, die Stängel abzupfen. Das Gemüse mit einer Prise Oregano, Rosmarin, Sals und Pfeffer zugedeckt bei schwacher Hitze etwa 20 min. schmoren lassen. Basilikum dazugeben, abschmecken. Für die Bechamelsauce 1 EL. Butter zerlassen, das Mehl darin leicht anrösten. Mit der Milch ablöschen. Bei schwacher Hitze aufkochen lassen, ständig rühren. Mit Salz und Muskatnuß abschmecken, beiseite stellen. Den Backofen auf 200 Grad vorheizen. Eine Auflaufform mit dem Öl bepinseln. die Zutaten abwechselnd in die Form schichten. Die oberste Schicht sollte Bechamelsauce sein. Mit dem Parmesan und Butterflöckchen belegen. Im Backofen (Mitte, Umluft 180 Grad) etwa 30 min. backen.

 

Röhrchen mit geschnetzeltem Lamm

(4Portionen)

400 g Röhrchen-Nudeln

Meersalz

200 g Tomaten

200 g Zucchini

Thymian

400 g Lammfilet

3 EL Rapskernöl

Pfeffer, Salz

200 cm Lammfond oder Brühe

 

Röhrchen in Salzwasser nach Packungsaufschrift zubereiten. Inzwischen die Tomaten heiß überbrühen, enthäuten und würfeln. Zucchini in kleine Stücke schneiden, in ganz wenig Wasser andünsten und mit Thymian würzen. Lammfilet in dünne Scheiben schneiden, pfeffern und in heißem Öl braten, leicht salzen. Anschließend das Fleisch aus der Pfanne nehmen und warm stellen. Den Bratensatz mit Lammfond löschen. Nudeln mit Zucchini und dem geschnetzeltem Lamm anrichten, mit Fond übergießen, mit Tomatenwürfeln bestreuen und servieren.

 

 

Nudeln mit Räucherlachs

(4 Portionen)

500 g dünne Bandnudeln

Salz

1 Zwiebel

200 g Räucherlachs in Scheiben

1 unbehandelte Zitrone

1/2 Bund Schnittlauch

1 EL Butter

200 g Schlagsahne

200 ml Gemüsebrühe

Pfeffer

 

Nudeln nach Packungsangabe in Salzwasser bissfest kochen. Inzwischen Zwiebel abziehen, fein würfeln. Lachs in dünne Streifen schneiden. Zitrone heiß waschen, trockenreiben, 1-2 Teelöffel Schale abreiben und Saft auspressen. Schnittlauch abbrausen, trocken schütteln und in feine Röllchen schneiden. Butter in einer großen Pfanne erhitzen. Zwiebel darin glasig dünsten. Sahne, Brühe, Zitronensaft und -schale zugeben, aufkochen. 5 Minuten bei kleiner Hitze köcheln lassen. Nudeln abgießen, unter die Sahnesauce heben, Schnittlauch und Lachs unterrühren, mit Salz und Pfeffer abschmecken.

 

 

Thunfischpasta mit Schafskäse

(2 Portionen)

150 g Nudeln (z.B. Maccheroncini)

Salz, Pfeffer

1 kleine Zucchini

1 geschälte Schalotte

50 g Schafskäse

1 TL Olivenöl

1 Dose "Thunfisch für Pasta Tomate" (z.B. Saupiquet)

 

Nudeln nach Packungsanweisung in reichlich kochendem Salzwasser bissfest garen. Abgießen und in einem Sieb abtropfen lassen. Zucchini putzen. Zucchini, Schalotte und Schafskäse in kleine Würfel schneiden. Öl in einer großen Pfanne erhitzen. Zucchini- und Schalottenwürfel darin dünsten, mit Salz und Pfeffer pikant abschmecken.

Thunfisch zerkleinern, in eine Auflaufform geben. Nudeln, Zucchini- und Schalottenwürfel untermischen. Mit Schafskäse bestreuen. Im vorgeheizten Ofen bei 200 Grad (Umluft 180 Grad) ca. 10 Minuten gratinieren. Auf Tellern anrichten. Evtl. mit Basilikumblättchen garniert servieren.

 

Grüne Tagliatelle mit Weißkohl

(4 Portionen)

400-500 g grüne Tagliatelle

750 g Weißkohl

3 EL Olivenöl

1 TL Zitronenabrieb

1/4 TL gemahlener Kümmel

100 ml Gemüsebrühe

Salz, Pfeffer

1 TL Majoran

 

Tagliatelle nach Packungsanweisung zubereiten. Die äußeren Blätter des Weißkohls entfernen, den Kohl achteln, den groben Strunk herausschneiden und in feine Streifen schneiden.

1 EL Öl in einer großen Pfanne mit 1 EL Wasser erhitzen, Zitronenabrieb und Kümmel einrühren, den Kohl hinzufügen, 2 Minuten wenden mit der Gemüsebrühe ablöschen. Zugedeckt 8 Minuten garen. Die Tagliatelle unter den Weißkohl mischen, mit Salz und Pfeffer abschmecken, mit 2 EL Olivenöl beträufeln und mit Majoran bestreuen.

 

 

Pizza

Blechpizza

Quark-Öl-Teig:

200g Quark

6 EL Milch

8 EL Öl

1 Ei

1 gestrichener TL Salz

400g Mehl

1 Päckchen und 2 gestrichene TL Backpulver

 

Quark durch ein Sieb streichen, mit Milch, Öl, Ei und Salz glatt rühren. Die Hälfte des mit dem Backpulver vermischten Mehls dazurühren, dann das restliche Mehl dazugeben. Alles zu einem glatten Teig verarbeiten. Den Teig ausrollen und ein Backblech damit belegen.

 

Hefeteig:

1/8l lauwarme Milch

25g Hefe

365g Mehl

60g Zucker

1 Prise Salz

6 EL Öl oder 75g Margarine

 

Hefe in Milch 10 Minuten einweichen. Weitere Zutaten zu einem Teig zusammenrühren und Teig ca. 3 Stunden gehen lassen.

 

Pizzabelag:

½ Flasche Ketchup

400g Gehacktes

Pfeffer, Salz

Paprika edelsüß

1 Ei

Knoblauch

Weißbrot

Oregano

2 Paprikaschoten

500g Tomaten

2 Zwiebeln

1 Dose geschnittene Pilze

4 Peperoni aus dem Glas

1 Glas Oliven

Gouda zum Belegen

 

Teig mit Ketchup bestreichen. Gehacktes mit Pfeffer, Salz, Paprika, Ei, Knoblauch und Weißbrot anmachen und auslegen. Oregano darüber streuen. 2 Paprikaschoten in Streifen schneiden, 500g Tomaten 2 zwiebeln in Ringen, 1 Dose geschnittene Pilze, 4 Peperoni aus dem Glas und 1 Glas Oliven drauflegen. 45 Minuten auf 175 Grad backen, 10 Minuten vor dem Herausnehmen mit Gouda belegen.

 

 

 

Bärlauchrezepte

Penne mit Bärlauch

(4 Portionen)

400 g Penne oder andere Hartweizen-Nudeln

Salz

50 g frischen jungen Bärlauch

300 g Bonifaz sahnig-cremig

½ l Gemüsebrühe

frisch gemahlenen Pfeffer

 

Die Nudeln in reichlich kochendes Salzwasser geben und nach Packungsanweisung bissfest garen. Bärlauch verlesen, waschen und trocken schütteln. Die dickeren Stielansätze abschneiden und die Bärlauchblätter in feine Streifen schneiden. Den Bergader Bonifaz sahnig-cremig in etwa 1 cm große Würfel schneiden. Die Gemüsebrühe in einem weiten Topf erhitzen. Nudeln abgießen und abtropfen lassen. Zusammen mit dem Bärlauch in die Brühe geben und kurz erhitzen. Kräftig mit Pfeffer und etwas Salz würzen. Käsewürfel unterheben und schmelzen lassen.

Schaumsüppchen von Frühlingskräutern

(4 Portionen)

1 Töpfchen Basilikum

1 Bund Bärlauch

800 ml Geflügelfond

100 g sehr kalte Butterwürfel

100 g Brunch Légère mit Joghurt

50 ml Sahne

Salz

Frisch gemahlenen Pfeffer

 

Kräuter verlesen, abspülen und trocken tupfen. Basilikumblättchen von den Stielen zupfen. Die dicken Blattstiele vom Bärlauch abschneiden. Kräuter in der Küchenmaschine pürieren. Geflügelfond in einem Topf zum kochen bringen. Topf anschließend von der Kochstelle nehmen. Kalte Butter, Brunch und die pürierten Kräuter in den Geflügelfond einrühren. Die Sahne unter die Suppe ziehen. Mit Salz und Pfeffer kräftig würzen und sofort servieren. Dazu schmeckt Knoblauchbaguette.

Bärlauch-Käse-Tagliatelle

(4 Portionen)

1 Bund Bärlauch

1 Zwiebel

1 EL Öl

200 ml Milch

200 g Milkana Sahne

Salz

Frisch gemahlener Pfeffer

150 g Cocktailtomaten

1 EL brauner Zucker

1 EL Butter

 

Tagliatelle in reichlich kochendes Salzwasser geben und nach Packungsanleitung bissfest garen. Bärlauch verlesen, abspülen und trocken schütteln. Dickere Stielenden entfernen und die Blätter klein hacken. Zwiebel abziehen und fein würfeln. Öl in einem Topf erhitzen und die Zwiebel darin unter Rühren goldgelb andünsten. Bärlauch und Milch hinzugeben, kurz aufkochen lassen und den Topf dann von der Kochstelle nehmen. Milkana Sahne darin schmelzen lassen und mit Salz und Pfeffer kräftig abschmecken. Cocktailtomaten waschen. Zucker und Butter in einer beschichteten Pfanne schmelzen und die Cocktailtomaten darin 5 Minuten karamellisieren lassen. Die Nudeln abgießen und gut abtropfen lassen. Zusammen mit der Bärlauch-Käse-Soße und den geschmorten Tomaten anrichten.

Putenwurstsalat mit feiner Bärlauchnote

(4 Portionen)

300 g Puten-Fleischwurst

200 g Kühne Bärlauchgurken

2 rote Zwiebeln

je eine rote und eine gelbe Paprikaschote

4 EL Gurkensud

2 EL Weißweinessig

3 EL Raps-Kernöl

2 TL mittelscharfer Senf

1 TL Meerrettich

Salz

Zucker

Pfeffer

1 Bund Schnittlauch

 

Die Puten-Fleischwurst in Streifen schneiden. Gurken abtropfen lassen und ebenfalls in Scheiben schneiden. Zwiebeln abziehen, halbieren und in dünne Scheiben schneiden. Paprika putzen, waschen und in Streifen schneiden. Gurkensud und Essig verrühren. Öl, Senf und den Meerrettich darunter schlagen. Mit Salz, Zucker und Pfeffer würzen und mit den vorbereiteten Salatzutaten mischen. Schnittlauch abspülen, trocken schütteln und in Röllchen schneiden. Zum Salat geben, unterheben und alles etwa 30 Minuten abgedeckt durchziehen lassen. Den Salat vor dem Servieren nochmals abschmecken.

 

 

Suppen und Eintöpfe

Tomatencremesuppe

(4 Portionen)

1 kg Tomaten

1 mittelgroße Zwiebel

1 Knoblauchzehe

1 l Fleischbrühe

30g Butter

1/8 l Sahne

Salz, Pfeffer

Zucker

Basilikum

1 Schuss Cognac

 

Die klein geschnittene Zwiebel in Butter glasig werden lassen, Tomaten dazugeben, mit Salz, Pfeffer und Zucker würzen. Mit Fleischbrühe auffüllen und 30 min. köcheln lassen. Dann durch ein Sieb streichen, abschmecken und mit Cognac verfeinern. Mit Sahne legieren und mit gehackten, frischen Basilikum bestreuen.

 

Käsesuppe

(6-8 Portionen)

500g Gehacktes

100g Sahneschmelzkäse

200g Kräuterschmelzkäse

1-2 Stangen Porree

2-3 dicke Zwiebeln

1 Dose Champignons

1 l Wasser

1 Brühwürfel

 

Porree und Zwiebeln in der Pfanne dünsten. Gehacktes mit Salz und Pfeffer in der Pfanne bröselig braten. Alles mit 1 Liter Wasser und einem Brühwürfel in einen Topf geben und ziehen lassen, dann den Käse und zuletzt die Pilze dazu geben.

Käsecremesuppe

(12 Portionen)

6 Stangen Porree

6 dicke Gemüsezwiebeln

300g Sahneschmelzkäse

300g Kräuterschmelzkäse

1 Dose Champignons

2 l Würfelbrühe

500g Gehacktes

500g Mett

 

Porree und Zwiebeln klein schneiden und in der Brühe kochen. Mett und Gehacktes leicht anbraten und in die Suppe geben. Leicht köcheln lassen, etwa 20 Minuten. Käse hinein geben, glatt rühren und weiter leicht köcheln lassen. Zum Schluss die Champignons klein geschnitten hinzu geben. Abschmecken und servieren. Dazu schmeckt Stangenweißbrot.

 

Backofensuppe

1kg zerkleinertes Schweinefleisch

500g Zwiebeln

1 Dose Mais

1 Dose Ananas

1 Dose Erbsen

1 Dose geschälte Tomaten

1 Dose Pilze

1 Flasche Curry-Ketchup

1 Flasche Chili Sauce

2 Brühwürfel

½ l Sahne

 

Zwiebeln pellen und würfeln. Fleisch und Zwiebeln anbraten. Alle weiteren Zutaten mit Saft in einen Topf geben. Die Sahne oben drauf gießen. Mit Salz und Pfeffer würzen.  Mit geschlossenen Deckel 24 Stunden im Kühlen stehen lassen. Danach bei 200 Grad 2 Stunden im Ofen garen lassen.

Dazu: Weißbrot oder Fladenbrot.

Wer gern scharf mag mit frischen Chilischoten oder Chilipulver nachwürzen.

 

Feurig-scharfe Hühnersuppe

(2 Portionen)

200g Hühnerbrustfilet

1 Packung Asiagemüse

100g Glasnudeln

2 Lauchzwiebeln

1l Gemüsebrühe (Würfel)

Salz, Pfeffer

1-2 EL Sojasause

1 EL trockener Sherry

Ingwerpulver

 

Glasnudeln im kochenden Wasser 2 Minuten ziehen lassen. Mit einer Schere zerkleinern, im Sieb abgießen. Lauchzwiebeln in kleine Scheiben schneiden, Stängel aufbewahren. Gemüsebrühe mit Sojasause zum Kochen bringen, Lauchzwiebeln und Asiagemüse dazugeben und bei mittlerer Hitze 8 Minuten garen. Fleisch in dünne Scheiben schneiden, dazugeben und aufkochen. Mit Sherry, Salz, Pfeffer und Ingwer abschmecken. Mit Lauchstängel garnieren.

Tipp: Mit 2 EL Joghurt verfeinern.

 

Fischsuppe aus Ancona

(4 Portionen)

2 Dosen Pizzatomaten

150g Zwiebeln

4-6 Knoblauchzehen

1/8 l Olivenöl

¾ l Hühnerbrühe

1 TL edelsüßes Paprikapulver

Cayennepfeffer

Salz, Zucker

2-3 Bund Basilikum

6 Kabeljaukoteletts (etwa 1,25 kg)

 

Die Zwiebeln pellen und längs in schmale Spalten schneiden. Den Knoblauch pellen und in dünne Scheiben schneiden. Die Hälfte des Öls in einer Pfanne erwärmen. Zwiebeln und Knoblauch darin bei ganz milder Hitze andünsten. 3 EL Brühe zugeben. Deckel auf die Pfanne legen. Zwiebeln und Knoblauch 12 Minuten dünsten, ab und zu umrühren. Die Zwiebeln dürfen keine Farbe annehmen. Das Paprikapulver darüber streuen, verrühren und kurz anschwitzen. Alles in einen ofenfesten Topf umfüllen. Die Tomaten zugeben und mit Cayennepfeffer, Salz und 1 Prise Zucker herzhaft würzen. Basilikumblätter abzupfen, auf die Tomaten geben. Fischkoteletts waschen, salzen und auf die Basilikumblätter legen. Die restliche Brühe darübergießen. Fischsuppe im vorgeheizten Backofen (200 Grad, Gas 3, 2. Leiste von unten) 20-25 Minuten garen. Im Topf servieren. Vorher mit dem restlichen Öl würzen.

 

Mamas Sauerkrautsuppe

(6 Portionen)

2 Zwiebel(n), gewürfelt

250 g Speck, gewürfelt

3 Zehe/n Knoblauch, fein gehackt

1 Dose/n Sauerkraut, (etwa 0,5 kg)

2 EL Tomatenketchup

1 EL Tomatenmark

500 ml Brühe

1 Lorbeerblatt

Paprikapulver, edelsüß

Kümmel

Salz und Pfeffer

Schmand

Petersilie, gehackte

Die Speckwürfel in einem Topf auslassen, dann die Zwiebelwürfel und den Knoblauch zugeben und kurz andünsten. Das Sauerkraut hinzufügen und mit der Brühe auffüllen. Lorbeerblatt zugeben und alles zugedeckt etwa zwei Stunden köcheln lassen, dabei immer wieder umrühren.
Mit den restlichen Zutaten abschmecken, das Lorbeerblatt entfernen und mit geröstetem Brot servieren.

Porra Antequerana

(4 Portionen)

1 kg halbierte, süße, reife Tomaten

2 rote Paprika

2 El Rotwein- oder Sherryessig

Meersalz und schwarzen Pfeffer aus der Mühle

2 Knoblauchzehen, mit einer Prise Salz zu einer Paste verrieben

10 El Öl

100 g Weißbrot, entrindet und grob zerkrümelt

Zum Anrichten:

2 hart gekochte Eier, fein gehackt

3 El fein gehackter Serrano-Schinken oder Thunfischstückchen

 

Die gehäuteten Tomaten zusammen mit den Paprika, den Knoblauchzehen und Salz in der Küchenmaschine glatt pürieren. Das Weißbrot hinzugeben und bei laufender Maschine langsam das Öl zu gießen. Essig hinein geben und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Sollte sie zu dickflüssig sein (Konsistenz wie Apfelmus) etwas Wasser einarbeiten. Das ganze in eine Schüssel füllen und für mindestens 2 Stunden in den Kühlschrank stellen. Kurz vor dem Servieren evtl. mal abschmecken und mit dem gehackten Ei und Serrano-Schinken oder Thunfischstückchen bestreuen.

Kürbissuppe mit Ingwer und Kokosmilch

(6 Portionen)

800g Hokkaido-Kürbisfleisch, netto

1 Zwiebel

5 cm Ingwer

2 EL. Butter

1l Gemüsebrühe

500ml Kokosmilch

Salz und Pfeffer

Sojasauce, zum Abschmecken

1 Zitrone, ausgepresst

Koriandergrün zum Garnieren

 

Kürbis, Ingwer und Zwiebel schälen und würfeln, in der Butter andünsten. Mit der Brühe aufgießen und in etwa 15-20 Minuten weich kochen. Dann sehr fein pürieren, eventuell durch ein Sieb streichen. Die Kokosmilch unterrühren, mit Salz, Pfeffer, Sojasauce und Zitronensaft abschmecken und noch mal erwärmen. Mit Korianderblättchen garniert servieren.
In Thailand isst man Kürbissuppe mit kleinen Garnelen als Einlage.

 

Hühnersuppe mit Zitronengras

2 Stängel Zitronengras

1 frischer Ingwer, 5 cm

3 Zitronenblätter

250 g Austernpilze oder Champignons

2 mittelgroße Tomaten

3 Chilischoten

500 g Hühnerbrustfilet

400 ml Kokosmilch

4 EL Zitronensaft

4 EL Fischsauce

Frischer Koriander zum Garnieren

 

Das Zitronengras waschen und in etwa drei Zentimeter große Stücke schneiden. Den Ingwer waschen und in dünne Scheiben schneiden. Die Zitronenblätter waschen und vierteln. Die Pilze putzen und in mundgerechte Stücke schneiden. Die Tomaten waschen, vierteln und von den Stielansätzen befreien. Die Chilis waschen und in dünne Ringe schneiden. Die Hühnerbrust in etwa ein Zentimeter breite und vier Zentimeter lange Streifen schneiden. Die Kokosmilch erhitzen. Das Zitronengras, die Zitronenblätter und den Ingwer dazugeben. Die Kokosmilch bei mittlerer Hitze ohne Deckel etwa zwei Minuten köcheln lassen. Etwa 3/4 Liter Wasser dazugießen und erhitzen. Das Fleisch, die Pilze und die Tomaten dazugeben und bei schwacher Hitze offen weitere fünf Minuten köcheln lassen. Die Chilis, den Zitronensaft und die Fischsauce in eine Suppenschüssel geben. Die heiße Suppe hineingießen, mit Koriander garnieren und servieren.

Variante: Dies feurige Suppe schmeckt auch mit Rotbarsch- oder Kabeljaufilet.

Tipp! Sowohl Zitronengras als auch Ingwer werden nur als Gewürz verwendet, deshalb nie mitessen.

 

 

Lumpasupp

(4 Portionen)

300 g Fleischwurst

200 g Romadur

1 große Zwiebel

16 EL Weißweinessig

Salz, Pfeffer

Zucker

8 EL Wasser

24 EL Sonnenblumenöl

 

Die Fleischwurst und den Käse in Streifen schneiden. Beides in einer Schüssel mischen. Die Zwiebel schälen und in Scheiben schneiden, über Wurst und Käse verteilen. Den Essig mit Salz, Pfeffer und Zucker verquirlen, Wasser und Öl unterschlagen. Die Marinade über die Zutaten in die Schüssel gießen und alles vermengen. Vor dem servieren 15 Minuten ziehen lassen. Dazu passt deftiges Bauernbrot.

 

 

Meerrettich-Erbsen-Süppchen

(4 Portionen)

500 g Tiefgefrorene Erbsen

400 ml Gemüsebrühe oder -fond

200 g Schlagsahne

Salz, Pfeffer, geriebene Muskatnuss

130 g Meerrettichfrischkäse

50-75 ml Martini

4 Scheiben Rächerlachs

 

Gemüsefond aufkochen und Erbsen darin ca. 5 Minuten kochen. 180 g Sahne zu den Erbsen geben und mit Salz, Pfeffer und etwas Muskat abschmecken. Suppe fein pürieren, dann durch ein Sieb passieren. Meerrettichfrischkäse in die Suppe rühren, ca. 3 Minuten köcheln lassen und mit Martini abschmecken. 30 g Frischkäse und 2 EL Sahne glatt rühren, Lachsscheiben aufrollen und in Scheiben schneiden. Suppe anrichten. Mit Meerrettichfrischkäse-Sahne-Mischung Schlieren ziehen und die Lachsstreifen zum Schluss hinzugeben.

 

 

Reis

Reis in Krabben-Curry-Früchten

(4 Portionen)

250 g Reis z.B. Thai oder Jasmin

1 Päckchen Pazifik-Krabben

1 große Dose Cocktail-Früchte

200ml Sahne

Salz, Pfeffer

Etwas Weißwein oder trockener Martini

Curry

 

Reis nach Packungsanweisung zubereiten. Cocktailfrüchte mit etwas Fruchtsaft in einer Pfanne erhitzen, Krabben hinzugeben und mit viel Curry bestreuen. Sahne anschütten und etwas Weißwein oder trockenen Martini angießen. Mit Salz und Pfeffer würzen. 15 Minuten bei schwacher Hitze köcheln lassen und anschließend auf den fertigen Reis geben.

 

Risotto mit Pilzen

(2 Portionen)

10g getrocknete Steinpilze

1 kleine Zwiebel

1 EL Butter

150g Reis (zum Beispiel Avorio)

½ l Gemüsebrühe (Instant)

3 EL Sahne

4 EL Parmesan, frisch gerieben

Salz, weißer Pfeffer

 

Die Steinpilze etwa 1 Stunde in lauwarmem Wasser einweichen. Danach durch ein Sieb gießen, die Einweichflüssigkeit auffangen. Die Zwiebel schälen und klein würfeln. In einem Topf die Butter zerlassen, die Zwiebel darin glasig dünsten. Den Reis und die Pilze zu den Zwiebeln geben und mitdünsten. Den Reis mit einer Tasse warmer Brühe ablöschen. Die Brühe nach und nach dazugießen, der Reis sollte immer gerade bedeckt sein. Dein Reis bei schwacher Hitze mit geöffnetem Topfdeckel etwa 15 Minuten garen, auf genügend Flüssigkeit achten. Wenn der Reis gar ist, die Sahne und den Parmesan unterrühren, mit Salz und Pfeffer abschmecken und servieren.

 

 

 

Kartoffeln

Bauernfrühstück

(2 Portionen)

500g Pellkartoffeln (am Vortag gekocht)

1 mittelgroße Zwiebel

1 dicke Scheibe Katenschinken (etwa 80g)

40g Butterschmalz

Salz, frisch gemahlener Pfeffer

4 Eier

4 EL Milch

1 Bund Schnittlauch

2 Gewürzgurken

 

Kartoffelschale abziehen (geht am besten, wenn die Kartoffeln noch heiß sind). Ganz abgekühlte Kartoffeln in Scheiben schneiden. Zwiebel abziehen und in Ringe schneiden. Schinken würfeln. Die Hälfte des Butterschmalzes in der Pfanne erhitzen. Die Hälfte der Kartoffelscheiben darin unter Wenden braun braten. Die Hälfte der Zwiebelringe zu den gebräunten Kartoffeln geben und glasig braten. Salzen und pfeffern. 2 Eier und 2 EL Milch, Salz und Pfeffer verquirlen. Die Hälfte des Schinkens unter die Kartoffeln heben und die Eiermilch zugießen. Eiermilch bei kleiner Hitze ohne umzurühren stocken lassen. Die Eiermilch zwischen den Kartoffeln soll fest, aber nicht zu trocken sein. Kartoffeln mit einem Bratenwender anheben und mit einem Schwung auf einen Teller überklappen. Bauernfrühstück noch einmal in die Pfanne geben und das Ei ganz stocken lassen. Die Portion warm stellen und das zweite Bauernfrühstück genauso zubereiten. Bauernfrühstück mit Schnittlauchröllchen bestreuen. In Stücke geschnittene Gewürzgurke dazu servieren (pro Portion ca. 730 Kalorien).

 

Französisches Kartoffelgratin

(4 Portionen)

1 Kg festkochende Kartoffeln

Butter zum Einfetten und Belegen

200g Gruyere-Käse (Emmentaler)

Salz, Pfeffer

Muskatnuß

1 Knoblauchzehe

¼ l Milch

¼ l Sahne

3 Eier

4 EL gehackte Kräuter

 

Kartoffeln schälen, waschen und in feine Scheiben schneiden. Knoblauchzehe abziehen und Form damit ausreiben. Mit Butter einfetten. Den Käse Reiben und ¾ der Menge abwechselnd mit den Kartoffelscheiben in die Form schichten. Dabei die Kartoffelscheiben mit Salz und Pfeffer bestreuen. Milch, Sahne und Eier gut verschlagen, salzen, pfeffern und mit Kräutern verrühren. Eiermilch über die Kartoffeln gießen und den Rest Käse drüberstreuen. Butter in Flöckchen darauf setzen. Bei 180 Grad  im vorgeheizten Ofen 60-70 Minuten garen. Letzte 20Minuten Form mit Alufolie abdecken.

 

Kräuter-Kartoffel-Gratine

(4 Portionen)

750g Kartoffeln

2 EL Öl

2 EL Butter

1 Bund gemischte Kräuter

125g durchwachsener Speck (ungeräuchert)

Salz, Pfeffer

2 Knoblauchzehen

200g Schmelzkäse

 

Kartoffeln schälen, waschen und in 3 mm dicke Scheiben schneiden, trockentupfen. Öl und Butter in Pfanne erhitzen. Speck würfeln und anbraten, Kartoffelscheiben hinzufügen. Pfanne häufig schütteln, damit die Kartoffeln nicht anbraten. Mit Salz, Pfeffer, Knoblauch und Kräutern würzen. Sobald die Kartoffeln gar sind überschüssiges Fett abgießen. In kleine Würfel geschnittenen Schmelzkäse locker unter die Kartoffeln heben. Pfanne verschließen und vom Herd nehmen. Käse schmelzen, dass er Fäden zieht.

 

Röstkartoffeln auf Blattspinat mit Steinpilzsahne

(2 Portionen)

600g kleine runde Kartoffeln

300g Tk-Blattspinat

1 Knoblauchzehe

1 TL Butter

Salz, Pfeffer

2 EL Öl

1 EL Zucker

2 EL Semmelbrösel

Sauce:

5 g getrocknete Steinpilze

180 ml Gemüsebrühe

125g Sahne

1 EL heller Saucenbinder

 

Kartoffeln in Salzwasser mit Schale 15 Minuten kochen, pellen, Spinat auftauen. Spinat und Knoblauch 5 Minuten in Butter dünsten. Mit Salz und Pfeffer würzen. Kartoffeln in heißem Öl knusprig braun braten. Zucker und Semmelbrösel zugeben, bräunen, salzen und pfeffern. Pilze in heißer Brühe 10 Minuten aufweichen. Sahne aufkochen. Pilze in Brühe hinzugeben und 3 Minuten kochen. Mit Saucenbinder andicken, salzen und pfeffern.

 

Kartoffel-Gratin „Provencale“

(4 Portionen)

500g mehlig kochende Kartoffeln

Salz, Pfeffer, Muskatnuß

1 Zwiebel

1 Knoblauchzehe

30g Butter

1/10l saure Sahne

6 EL geriebener Emmentaler

Kartoffeln schälen und in hauchdünne Scheiben schneiden (Gurkenhobel). Gesalzenes Wasser zum Kochen bringen. Kartoffelscheiben 4-5 Minuten darin blanchieren. Auf Sieb abtropfen lassen. Zwiebel und Knoblauch schälen, in Würfel schneiden. 15g Butter in Pfanne erhitzen und Zwiebel glasig anbraten. Auflaufform mit Butter einfetten, Boden mit einer Lage Kartoffeln auslegen. Sahne, Zwiebeln, Knoblauch und 3 EL Käse vermischen und einen Teil davon darüber geben. Nun weiter lagenweise Kartoffeln und Käse-Sahne einfüllen. Jede Lage mit Salz, Pfeffer und Muskatnuß würzen. Oben drauf Emmentaler und Butterflöckchen. In vorgeheiztem Ofen bei 250 Grad ca. 20 Minuten überbacken.

 

Potthucke

800g rohe mehlige Kartoffeln

400g gekochte mehlige Kartoffeln

¼ l Sahne

4 Eier

Salz, Pfeffer

Muskat

75g durchwachsener Speck

Margarine zum Braten

 

Die rohen Kartoffeln reiben und die bereits gekochten Kartoffeln durchpressen. Beides mit Sahne und Eiern verrühren und mit Pfeffer, Salz und Muskat abschmecken. Den durchwachsenen Speck in feine Würfel schneiden und in feuerfester Form glasig dünsten. Kartoffelmasse einfüllen und in vorgeheiztem Backofen etwa 45 Minuten bei 200 Grad backen. Form etwas auskühlen lassen und stürzen. Potthucke wird bereits so mit Schinken, Schwarzbrot oder auch Salat gegessen und Bier dazu getrunken. Kenner allerdings bevorzugen Potthucke in Scheiben geschnitten und von beiden Seiten in der Pfanne gebraten.

 

Papas arrugadas mit Mojo rojo und Mojo verde

(4 Portionen)

kleine Kartoffeln
(die Menge hängt von Ihrem Appetit ab)
grobkörniges Meersalz
Wasser

 

Die Kartoffeln halb gar kochen und das Wasser abgießen. Den Boden des Topfes mit konzentriertem Salzwasser bedecken. Wenn das Wasser zu kochen beginnt, ein Küchentuch zwischen Deckel und Topf legen. Dadurch verdunstet das Wasser und das Salz legt sich um die Kartoffeln, die dadurch ihr charakteristisches, runzliges Aussehen bekommen.

 

Mojo rojo

1 kleine Tomate

4 rote Pfefferschoten mittlerer Größe
3 Knoblauchzehen

½  Teelöffel rotes Paprikapulver

1 Prise Meersalz

¼  l Olivenöl

 

Die reife Tomate enthäuten und entkernen. Die Pfefferschoten entkernen. In einem Holzmörser (oder auch mit einem Mixer, wenn es nicht anders geht) das Tomatenfleisch, den Knoblauch, die Pfefferschoten, das Paprikapulver und das Meersalz zusammen zerstampfen, bis eine feine Masse entsteht. Das Olivenöl langsam mit der Masse vermischen, nicht im Mixer, und gut verrühren.

 

Mojo verde

1 Bund Koriander

2 Knoblauchzehen

1 Priese Meersalz

¼  l Olivenöl

1 kleine Chilischote, wenn man es scharf haben möchte

 

Die Korianderstiel abschneiden und die Blätter waschen. In einem Holzmörser (oder auch mit einem Mixer, wenn es nicht anders geht) den Koriander, den Knoblauch und das Meersalz zerkleinern bis eine Paste entsteht. Das Olivenöl langsam mit der Masse vermischen und gut verrühren.

Hack-Kartoffel-Auflauf

(4 Portionen)

500 g Kartoffeln

1 Zwiebel

1 Knoblauchzehe

2 EL Olivenöl

500 g gemischtes Hack

2 EL Tomatenmark

250 g passierte Tomaten

Salz, Pfeffer

200 g Prinzessbohnen

2 EL Butter

30 g Mehl

250 g Sahne

1 TL Instant-Gemüsebrühe

1 Tomate

Fett für die Form

 

Kartoffeln mit Schale ca. 20 Minuten kochen. Zwiebel und Knoblauch würfeln. Öl erhitzen. Hack darin krümelig anbraten. Zwiebeln und Knoblauch hinzufügen, kurz mitbraten. Tomatenmark darin anschwitzen. Mit passierten Tomaten ablöschen. Ca. 5 Minuten köcheln lassen. Würzen. Die Kartoffeln abgießen, abschrecken und pellen. Prinzessbohnen in Salzwasser ca. 10 Minuten kochen. Fett schmelzen. Mehl darin anschwitzen. Nach und nach ¼ l Wasser und Sahne einrühren. Brühe zugeben und ca. 10 Minuten köcheln. Kartoffeln bis auf 2 Stück, in Scheiben schneiden. Eine Kastenform (1,2 Liter Inhalt) fetten. Kartoffeln, Hackmasse und Gemüse einschichten. Soße darübergießen. Restliche Kartoffeln raspeln, Auflauf damit bedecken. Tomaten in Scheiben schneiden, drauflegen. Im vorgeheizten Ofen bei 200 Grad 30-35 Minuten backen.

Kartoffelpuffer

(4 Portionen)

1 kg Kartoffeln

½ TL Salz

2 Zwiebeln

3-4 Eier

3 EL Mehl

Öl oder Schmalz

 

Kartoffeln und Zwiebeln schälen., waschen, reiben und mit Salz, Eiern und Mehl gut verrühren. Fett in einer Pfanne zerlassen, den Teig Esslöffelweise hinein geben und verteilen. Die Plätzchen auf beiden Seiten braun und knusprig backen. Anstelle von Mehl können auch Haferflocken verwendet werden. Sie machen die Kartoffelpuffer noch knuspriger. Zu den Kartoffelpuffern wird Apfelmus und Kaffee gereicht.

 

 

 

Gemüse

Rosenkohlauflauf

(4 Portionen)

2 Pakete TK-Rosenkohl a 300g

Salz

250g gekochter Schinken

250g mittelalter Gouda

200g Creme fraiche

Fett für die Form

30g gehobelte Haselnüsse

 

Den Rosenkohl unaufgetaut in kochendes Salzwasser geben und 7 Minuten darin vorgaren. Den gekochten Schinken in feine Streifen schneiden. Den Käse grob raspeln, mit Creme Fraiche verrühren. Den abgetropften Rosenkohl in eine feuerfeste, gefettete Form geben, die Schinkenstreifen darauf verteilen. Die Käse-Creme-fraiche-Mischung draufsetzen und mit den Nüssen bestreuen. Den Rosenkohl im vorgeheizten Backofen bei 250 Grad (Gas 5-6, Umluft nicht geeignet) 10 Minuten auf der 2. Einschubleiste von unten überbacken.

 

Spinat-Schafskäse-Gemüse

(2 Portionen)

200g TK-Blattspinat

100g Schafskäse aus Schafsmilch

1 Tomate

1 Zwiebel

1 Knoblauchzehe

Öl

Pfeffer, Salz

Muskatnuß

 

Blattspinat nach Packungsvorschrift zubereiten. Zwiebel und Knoblauch  pellen, klein schneiden und in etwas Öl anbraten. Tomate in Stücke schneiden, Schafskäse zerbröseln. Blattspinat, Tomate und Schafskäse zu den Zwiebeln geben und kurz aufkochen, bis der Schafskäse sich etwas auflöst. Mit Pfeffer, Salz und Muskatnuß würzen.

 

Kohlrabi-Hack-Auflauf

(4 Portionen)

3 Kohlrabi

500 g Rinderhack

1 Zwiebel

1 EL Öl

Pfeffer, Salz

100 g geriebener Emmentaler

2 EL pürierter Bärlauch

1 Päckchen Helle Soße von Knorr

¼ l Gemüsesud vom Kochen der Kohlrabi

 

Kohlrabi schälen und in kleine Würfel schneiden. Kohlrabi in Salzwasser 20 Minuten kochen. Zwiebel pellen und fein würfeln. In Öl goldgelb anbraten und anschließend Rinderhack zugeben und ebenfalls anbraten. Gemüsesud in einem Topf erhitzen, wenn er kocht, helle Soße einrühren und 1 Minute kochen lassen. Pürierten Bärlauch hinzufügen. Kohlrabi abgießen und mit der Hackmischung in eine Auflaufform mischen. Helle Soße darübergießen und mit dem Emmentaler bestreuen. 10 Minuten bei 200 Grad im Ofen überbacken.

 

Peperoni ripieni (Gefüllte Paprikaschoten)

(2 Portionen)

2 gelbe oder rote Paprikaschoten

6 Scheiben Toastbrot

2 kleine Knoblauchzehen

6 schwarze Oliven

1 EL Kapern

3 EL Parmesan, frisch gerieben

2 EL Olivenöl, kaltgepreßt

Salz, schwarzer Pfeffer

 

Die Paprikaschoten waschen, von jeder Schote den Deckel mit Stängel abschneiden. Die weißen Trennwände und die Kerne entfernen. Den Backofen auf 180 Grad vorwärmen.

Für die Füllung den Toast in kleine Quadrate schneiden. Den geschälten Knoblauch fein hacken, die Oliven entsteinen, die Kapern grob hacken und alles mit 2 Esslöffeln Parmesan und den Toastkrumen gründlich vermischen. Mit Salz und Pfeffer würzen. Mit einem Eßlöffel Olivenöl binden.

Die Füllung in die Paprikaschoten geben, jeweils 1/2 Eßlöffel Parmesan darüber geben und den Deckel auf die Schoten auflegen. Die gefüllten Schoten von außen mit Olivenöl bepinseln.

Eine feuerfeste Form mit Olivenöl auspinseln, die Paprikaschoten hineinstellen und im Backofen etwas 20 Minuten backen.

 

Italienisches Gemüse

(4 Portionen)

3 Paprikaschoten halbiert, rot, grün, gelb

3 Zucchini, halbiert

1 große Aubergine, in Scheiben

12 Champignons

1 Bund Frühlingszwiebeln

Zehe Knoblauch, halbiert

Balsamicoessig

Olivenöl

Pfeffer

 

Das vorbereitete Gemüse am besten in eine Glasform geben, mit Olivenöl beträufeln, bei 180°-200° in den Backofen für ca. 20 Min. und dann lauwarm mit Balsamico und Pfeffer nach Geschmack genießen !
Als Vorspeise mit Chiabatta oder als Beilage zu gegrilltem Fleisch oder Fisch.

 

Wirsingauflauf

(4 Portionen)

1 Junger Wirsingkohl

150 g Chorizo (spanische Wurst)

2 Knoblauchzehen

1 EL Butter

200 g Ziegenkäse

Weißer Pfeffer aus der Mühle

1 Prise Muskatnuss

200 ml süße Sahne

150 g Emmentaler Bergkäse

 

Wirsing vierteln, Strunk und äußere Blätter entfernen, in grobe Quadrate schneiden. In einem Topf mit Wasser kurz andünsten, dabei mit Pfeffer und Muskatnuss würzen. Salz wird kaum nötig sein, da der Ziegenkäse kräftig genug ist.

Chorizo abpellen und in dünne Scheiben schneiden. Geschälten Knoblauch hauchdünn schneiden und mit den Wurstscheiben in einer Pfanne glasig anbraten. Eine feuerfeste Form mit Butter ausstreichen und mit einer Schicht Wirsingkohl auslegen. Alles mit gewürfelten Ziegenkäse bestreuen und mit Wurst- und Knoblauchscheiben belegen. Etwas Sahne darüber gießen. Schichtweise so fortfahren bis alle Zutaten aufgebraucht sind. Als Abschluss die Scheiben vom Bergkäse auflegen. Im vorgeheiztem Ofen bei 180 Gradgratinieren bis der Bergkäse kräftig braun geworden ist.

 

 

Bohnengemüse mit Sardellen und Kapern

(2 Portionen)

375g breite Bohnen

1/2 EL Bohnenkraut

1 Knoblauchzehe

6 Sardellenfilets

1,5 EL Kapern

62,5 ml Weißwein

Salz, Pfeffer

1 EL Olivenöl

 

Bohnen putzen, halbieren, mit Bohnenkraut im Salzwasser 15 Min. gar kochen, abgießen, abtropfen lassen.
Knoblauch schälen, hacken, mit etwas Salz zerdrücken. Sardellenfilets abspülen, abtropfen lassen.
In einer Pfanne Olivenöl heiß werden lassen, Knoblauch dazu geben, nur kurz dünsten. 3 Sardellenfilets zum Knoblauch in die Pfanne geben und unter Rühren zerfallen lassen. Kapern dazu geben mit Weißwein ablöschen, etwas köcheln lassen. Die noch warmen Bohnen zufügen, 5 Min. ziehen lassen. Die restlichen Sardellenfilets halbieren, zu den Bohnen geben. Kapern untermischen und warm servieren.

 

Fisolengulsch a la Mama

(2 Portionen)

1 große Zwiebel

2 EL Öl

2 EL Tomatenmark

500 g breite, grüne Bohnen

1 TL Salz

etwas Pfeffer

1/2 EL edelsüßes Paprikapulver

etwas Kümmel

2 EL Sauerrahm

Wasser

 

Zwiebel hacken. Öl in einem nicht zu kleinen Topf erhitzen und Zwiebel darin anbraten. Tomatenmark hinzufügen und kurz mitbraten. Fisolen in ca. 2-3 cm-Stücke schneiden und in den Topf geben, kurz mitbraten. Mit Wasser ablöschen. Die Fisolen sollten ganz bedeckt sein. Gewürze hinzufügen. Umrühren, Deckel drauf und auf kleiner Stufe köcheln lassen, bis die Fisolen richtig schön weich sind (ca. 30 Minuten). Topf vom Herd nehmen, Sauerrahm unterrühren und servieren.

 

Spitzkohl mit Ziegenfrischkäse und Thymian

(4 Portionen)

1 kg Spitzkohl

Pfeffer, Salz

4 EL Olivenöl

5 Zweige Thymian

150 g Ziegenfrischkäse

2 Scheiben Vollkorntoast

 

Spitzkohl putzen, waschen, achteln, den groben Strunk herausschneiden und klein geschnitten in wenig Salzwasser dünsten, mit dem Schaumlöffel herausnehmen, abbrausen, abtropfen lassen und in gefettete Auflaufform legen.

Backofen auf 180 Grad vorheizen. Thymian waschen, trocknen, zupfen, mit dem Ziegenfrischkäse vermischen und mit Pfeffer würzen, über dem Spitzkohl verteilen. Brot in kleine Würfel schneiden, mit 3 EL Olivenöl und Salz vermischen und über den Käse streuen. 20 Minuten überbacken.

 

Zucchini-Gratin

(2 Portionen)

1 Knoblauchzehe

1 TL Olivenöl

600 g Zucchini

600 g Tomaten

Salz, Pfeffer

1 Päckchen TK-Italienische-Kräutermischung

150 g Schafskäse

160 g magerer Parma- oder Serranoschinken in Scheiben

 

Knoblauch schälen, durchpressen und mit dem Öl verrühren. Zucchini und Tomaten waschen, putzen und in Scheiben schneiden. Den Backofen auf 200 Grad vorheizen.

Eine Gratinform mit dem Knoblauchöl auspinseln, Zucchini und Tomaten einschichten, jede Lage mit Salz, Pfeffer und Kräutern würzen. Den Schafskäse darüber krümeln. Im heißen Ofen bei 200 Grad ca. 30 Minuten garen. Den Schinken auf dem noch heißen Gratin verteilen und kurz warm werden lassen.

 

 

Fleisch

Olivengulasch türkische Art

(2 Portionen)

100g Nudeln

500g Rindergulasch

2 EL Olivenöl

60g schwarze Oliven in Scheiben

20g Sauerrahm oder Saure Sahne

100ml heißes Wasser

1 TL Stärkemehl

etwas Tomatenmark

Knoblauch

75ml Weißwein

Salz, Pfeffer

 

2 EL Olivenöl in einem Topf erhitzen und 500g Rindergulasch bei großer Hitze darin von allen Seiten anbraten. Die Hitze herunterschalten. Die Oliven zum Gulasch geben und etwas mitschmoren lassen. Den fein gewürfelten Knoblauch, Weißwein, Tomatenmark, Pfeffer, Salz und Sauerrahm hinzufügen. Das Gulasch mit geschlossenen Deckel 1,5 Stunden bei milder Hitze schmoren lassen. Zum Schluss bei Bedarf mit heißem Wasser auffüllen und mit kalt angerührtem Stärkemehl binden. Dazu Nudeln reichen.

 

Schweinefilet mit Erdbeer-Pfeffer-Sauce

(4 Portionen)

500g Schweinefilet

Salz, Pfeffer

30g Butterschmalz

250g Tk-Erdbeeren

1 EL Zucker

1 cl trockener Weißwein

3 EL süße Sahne

2 EL Wasser

1 EL grüne eingelegte Pfefferkörner

 

Filet (ganzes Stück) kurz abspülen, trocken tupfen und wenn nötig häuten. Mit Pfeffer einmassieren, Butterschmalz in einer Pfanne heiß werden lassen. Filet rundherum kräftig anbraten (ca. 8 min.). Filet herausnehmen, salzen, in Alufolie wickeln und warm stellen. Fett mit Küchenkrepp aus der Pfanne nehmen. Fond mit Wein loskochen. Erdbeeren auftauen lassen. Früchte pürieren. Zucker in Pfanne geben und bei nicht zu starker Hitze unter Rühren karamellisieren lassen. Etwas abkühlen lassen. Dann mit der Wein-Bratfond-Mischung verrühren und bei starker Hitze um die Hälfte einkochen lassen. Erdbeerpüree und die Sahne zufügen und alles noch einmal bis kurz vor dem Kochen erhitzen. Pfefferkörner einrühren und eventuell etwas nachwürzen. Filets auswickeln (eventuell Fleischsaft zugeben). Fleisch schräg in 2 cm dicke Scheiben schneiden und auf vorgewärmten Tellern anrichten. Mit Sauce überziehen.

 

Chili con Carne

(4 Portionen)

400g Zwiebeln

500g Rinderhack

Öl

1 rote und 1 grüne Paprika

400g Kidneybohnen

800g Dosentomaten

Bund Schnittlauch

30g Chili-Gewürz

Pfeffer, Salz

 

Zwiebeln pellen, vierteln und in schmale Streifen schneiden. Rinderhack in Öl krümelig anbraten und Zwiebeln glasig dünsten. Paprika in Stücke schneiden zum Fleisch geben und 5 Minuten zugedeckt garen. Kidneybohnen unter fließendem Wasser abspülen und mit Dosentomaten zum Fleisch geben, 5 Minuten kochen lassen. Mit Schnittlauch, Chili-Gewürz, Salz und Pfeffer würzen.

 

Gerds gefüllte Lammkeule mediterrana

(6 Portionen)

1,5-2 kg Lammkeule

Handvoll eingelegte grüne Oliven ohne Stein

200g Schafskäse

2 Handvoll getrocknete Tomaten

Salz, Pfeffer

Geschrotete Chilischoten oder frisch

3 EL Olivenöl

4 Knoblauchzehen

Kräuter der Provence

Bund frischer Rosmarin

 

Röhrenknochen aus der Lammkeule auslösen. Schafskäse, Tomaten, Oliven, Knoblauch, Rosmarin und ggf. Chilischote klein schneiden. Die klein geschnittenen Zutaten mit Salz, Pfeffer und Kräutern der Provence würzen und zu einer festen Masse vermengen. Die Masse in den durch das Auslösen der Knochen entstandenen Hohlraum füllen und Lammkeule mit  Kochgarn fest zunähen. Lammkeule von jeder Seite 2 Minuten scharf in Olivenöl anbraten. Danach in den vorgeheizten Backofen bei 150 Grad 2 Stunden backen. Vor dem Anrichten 10 Minuten in Alufolie ruhen lassen. Schmeckt gut mit Rosmarinkartoffeln oder Kartoffelpuffern.

 

Riesenroulade

800 g Rinderhüfte
Salz
Schwarzer Pfeffer
75 g Lardo di colonnata (Schweinspeck aus der Toskana) in sehr dünnen Scheiben
75 g Frühstücksspeck
40 g fein geriebenen Parmesan
2 EL Olivenöl
8 Eiertomaten
1 EL Zucker
2 EL Balsamessig
75 g feiner Rucolasalat

 

Die Rinderhüfte mit der langen Seite nach vorne auf ein Stück Klarsichtfolie auf die Arbeitsfläche legen und einen langen Schnitt hinein geben ohne das Fleisch vollkommen zu durchtrennen. Fleisch aufklappen und mit etwas mehr Folie oder einem Gefrierbeutel belegen. So dünn wie möglich klopfen.
Das Fleisch mit Salz und Pfeffer würzen und den in Scheiben geschnittenen Speck und den Parmesan darauf verteilen. Das Fleisch so fest wie es geht aufrollen und im geeigneten Abstand mit Zahnstochern fest machen. In Scheiben schneiden. Das Öl in einer Pfanne erhitzen und die Riesenrouladenscheiben darin von jeder Seite drei bis vier Minuten braten. Warm halten.
Die Tomaten quer halbieren und die Kerne etwas herausdrücken. In die Pfanne geben und im restlichen Öl zwei Minuten braten. Mit Zucker betreuen, salzen und pfeffern und mit dem Balsamessig ablöschen. Rucola klein schneiden und untermischen. Alles über die Rouladen geben.

 

Taco-Gemüse mit Rinderhack

(4 Portionen)

500g Rinderhack

1 große Zwiebel

1 EL Olivenöl

1 kleine Dose Kidneybohnen

1 kleine Dose Mais

1 große Dose gewürfelte Tomaten

1 Päckchen Taco Seasoning Mix von Fuego

Taco-Mais-Fladen oder Reis

 

Zwiebel pellen und würfeln und in einer Pfanne mit etwas Öl anbraten. Rinderhack hinzugeben und ebenfalls anbraten. Anschließend Kidneybohnen und Mais abgießen und mit Wasser abwaschen und in die Pfanne hinzugeben. Tomaten hinzufügen und mit Taco Seasoning Mix würzen. 20 Minuten bei schwacher Hitze köcheln lassen. Dann mit Reis oder in Taco-Mais-Fladen servieren. Wem das zu scharf ist, kann die Schärfe mit etwas saurer Sahne mildern.

Schmorgurkenfleisch mit Dillkartoffeln

(2 Portionen)

300g Kartoffeln

600g Schmorgurken

2 Zwiebeln

260g Hackfleisch

2 EL Öl

4 TL Senf

Salz, Pfeffer

¼ l Brühe (Instant)

2 Bund Dill

20g Butter oder Margarine

 

Die Kartoffeln waschen und in der Schale garen. Die Gurken schälen und halbieren. Mit dem Löffel die Kerne herausschaben und die Gurkenhälften in Scheiben schneiden. Die Zwiebeln pellen und würfeln.

Das Hackfleisch in Öl krümelig anbraten. Die Zwiebeln dazugeben und glasig dünsten. Die Gurken hinzufügen und mit Senf, Salz und Pfeffer würzen. Die Brühe angießen und alles 15 Minuten offen garen. Die Kartoffeln pellen und den Dill hacken. Das Fett zerlassen und die Kartoffeln darin schwenken. Mit Salz würzen und der Hälfte des Dills bestreuen. Den restlichen Dill zum Gurkenfleisch geben.

 

Gefülltes Schweinefilet

(6 Portionen)

2 Zwiebeln (ca. 100g)

750g Schweinefilet

Salz, Pfeffer

1 Paket Kräuterfrischkäse (200g)

1 Bund Basilikum

30g Butterschmalz

1/8 l Weißwein

1/8 l Brühe (Instant)

1 unbehandelte Zitrone

 

Die Zwiebeln pellen, halbieren und in kleine Würfel schneiden. Das Fleisch erst quer in 6 gleich große Stücke schneiden, dann jedes längs auf-, aber nicht ganz durchschneiden, mit Salz und Pfeffer würzen. Auf die Innenseite der Filetstücke die Hälfte des Frischkäses streichen, mit der Hälfte des Basilikums belegen und mit Holzstäbchen zustecken. Das Fleisch im heißen Butterschmalz rundherum braun anbraten, die Zwiebeln zugeben, mit Wein und Brühe ablöschen. Die Filets zugedeckt bei mittlerer Hitze 8 Minuten schmoren. Restliches Basilikum hacken, die Zitronenschale abreiben. Den restlichen Frischkäse zusammen mit der Zitronenschale in den Bratenfond rühren, nochmals aufkochen und restliches Basilikum zugeben, eventuell nachwürzen. Dazu passt Baguette.

 

Kalbsmedaillons

(6-8 Portionen)

8 Kalbsmedaillons (a 150g)

4 EL Öl

Salz, Pfeffer

4 Tomaten

½ Salatgurke (200g)

1 Bund Dill

8 Scheiben gekochter Schinken (100g)

8 Scheiben Gouda (a 20g)

300g Creme fraiche

1 bis 2 TL Senf

 

Den Backofen auf 250 Grad (Gas 5-6, Umluft 6 bis 8 Minuten bei 250 Grad) vorheizen. Das Fleisch flach klopfen und im heißen Öl rundherum braun anbraten, mit Salz und Pfeffer würzen. Die Tomaten waschen, die Stielansätze herausschneiden, die Tomaten quer in Scheiben schneiden und entkernen. Die Gurke waschen und schräg in Scheiben schneiden. Den Dill hacken. Medaillons aus der Pfanne nehmen, auf ein Backblech legen und nacheinander mit Gurken, einer Hälfte Dill, Schinken, Tomaten und Käse belegen. Die Medaillons auf der 2. Einschubleiste von unten 6 bis 8 Minuten überbacken. Creme fraiche in den Bratensud rühren und 2 Minuten einkochen, Senf unterrühren, die Sauce über die Steaks gießen und mit restlichem Dill bestreuen

 

Hirschgulasch

(2 Portionen)

400 g Gulasch vom Hirsch

25 g Butter

25 g Speck, fett

1 Zwiebel

250 g Champignons

62,5 ml Wein, rot

Brühe

Gin

3 Körner Wachholderbeeren

1 Lorbeerblatt

2,5 EL saure Sahne

Pfeffer

 

Eine schöne Scheibe Speck in Butter wenden und das Fett auslassen, herausnehmen. Das Fleisch scharf anbraten, pfeffern, herausnehmen, Zwiebeln glasig dünsten, Champignons in Scheiben (oder Waldpilze) dazu geben, dünsten. Das Fleisch zurück in den Topf geben. Mit Rotwein löschen, mit Brühe aufgießen. Zwei Stunden köcheln lassen. Mit saurem Rahm binden, mit einem Gläschen Gin am Ende abschmecken.
Vorsicht mit dem Salz! Da Speck und Brühe verwendet wird, ist Salz in den meisten Fällen überflüssig. Auf jedem Fall erst am Ende salzen.
Dazu passen Spätzle oder Kartoffelknödel.

 

Hirschgulasch nach Rumpels Art

(4 Portionen)

500 g Hirschgulasch

Olivenöl

4 Zwiebeln

2 Lorbeerblätter

10 Pfefferkörner

8 Wacholderbeeren

250 ml Rotwein

250 ml Wildfond

3 Orangen, Saft davon

Salz

 

Gulasch im Olivenöl anbraten. Wenn das Fleisch braun ist, Zwiebeln andünsten. Mit Orangensaft, Rotwein und Fond ablöschen. Die Gewürze hinzugeben. Das ganze 2 Stunden köcheln lassen. Gewürze raus nehmen. Wer möchte kann das ganze noch mit Speisestärke andicken.

 

Schweinerollbraten

1 Schweinerollbraten

6-8 EL Olivenöl

3 EL Sojasauce

3 Knoblauchzehen, gerieben

1 Zwiebel

1 EL Majoran, gehackt

1 EL Thymian, gehackt

1 EL Oregano, gehackt

Paprika, Pfeffer

Cayennepfeffer

Curry

Olivenöl

1 TL Speisestärke

2 TL Mehl

Salz

Portwein

 

Schweinerollbraten in einer Marinade aus 6-8 EL Olivenöl, 3 EL Sojasauce, 3 Knoblauchzehen, gerieben, 1 Zwiebel, 1 EL Majoran, gehackt, 1 EL Thymian, gehackt, 1 EL Oregano, gehackt , Paprika, Pfeffer, Cayennepfeffer und Curry marinieren. Braten gut einreiben und darin ca. 1 Stunde zeihen lassen. Olivenöl in einem großen Topf erhitzen und den  Braten von allen Seiten kräftig anbraten, mit Wasser ablöschen bis der braten fast bedeckt ist und ca. 2 Stunden köcheln lassen. Den Braten herausnehmen, das Netz aufschneiden und entfernen, den Braten in Scheiben schneiden. Die Soße mit der Speisestärke und dem Mehl (mit etwas Wasser in einem Schüttelbecher kräftig schütteln) andicken. Eventuell sieben und mit Salz, Pfeffer und Portwein nachwürzen.

 

Sauerkrautauflauf mit Kasseler

(4 Portionen)

1 Dose Sauerkraut, ca. 800 g

100 g Butter

Salz, Pfeffer

Zucker

4 Scheiben mageres Kasseler

50 g Semmelbrösel

 

Sauerkraut zerpflücken und kurz in 20 g Butter anschwitzen, mit Salz, Pfeffer und einer Prise Zucker würzen. Sauerkraut in einer ungefetteten Auflaufform verteilen. Kasseler drauflegen. 80 g Butter und 50 g Semmelbrösel in einer Pfanne aufwallen lassen. Brösel über den Auflauf geben und bei 200 Grad etwa 30 Minuten backen. Dazu passen Kartoffeln.

 

 

Schnitzelstreifen in Olivensauce

(4 Portionen)

250 g Reis

4 Kalbsschnitzel a 125 g oder dünne Hüftsteaks

2 Bund Frühlingszwiebeln

1 Knoblauchzehe

50 g schwarze Oliven, entsteint

2 EL Olivenöl

1 EL Mehl

200 ml Fleischbrühe

3 EL Kapern

Salz, Pfeffer

Schnittlauch

 

Reis garen. Inzwischen Fleisch in Streifen schneiden. Frühlingszwiebeln putzen und schräg in Ringe schneiden. Knoblauchzehe schälen und fein hacken. Oliven ebenfalls hacken.

Fleisch in heißem Öl kurz und kräftig anbraten. Frühlingszwiebeln und Knoblauch hinzugeben, kurz mit anschwitzen und mit Mehl bestäuben. Mit Fleischbrühe ablöschen und ca. 4 Minuten leise schmoren lassen. Kapern und Oliven unterrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Reis auf Tellern verteilen, geschnetzeltes darüber geben und mit Schnittlauch garniert servieren.

 

Schnitzelröllchen mit Blattspinat

(4 Portionen)

4 Lauchzwiebeln

1 Mango oder ersatzweise 250 g Pfirsich aus der Dose

4 Putenschnitzel a ca. 150 g

Salz, Pfeffer

2 EL Senf

2 EL Olivenöl

2 Zwiebeln

800 g Blattspinat

4 EL Gemüsebrühe

Frisch geriebene Muskatnuss

Schnittlauch

12 Holzspieße

 

Lauchzwiebeln putzen, waschen und in Ringe schneiden. Mango schälen, Fruchtfleisch vom Stein trennen und in schmale Streifen schneiden.

Fleisch salzen und pfeffern. Schnitzel mit Senf einstreichen, Mango und Lauchzwiebeln darauf verteilen und aufrollen. Jede Roulade mit 3 Holzspießen feststecken. Im Öl portionsweise unter Wenden jeweils ca. 6 Minuten braten, danach jede Roulade 2-mal durchschneiden.

Inzwischen Zwiebeln schälen und fein würfeln, Spinat waschen, putzen und verlesen. Brühe erhitzen, Zwiebeln hinzugeben und ca. 5 Minuten dünsten. Nach ca. 2 Minuten Spinat zugeben, zusammenfallen lassen und mit salz, Pfeffer und Muskat abschmecken. Spinat und Putenröllchen auf Tellern anrichten. Mit Schnittlauch garnieren.

 

Albóndigas con salsa de tomate

(4 Portionen)

500g Rinderhackfleisch (alternativ: Lammhackfleisch)

1 Bund Frühlingszwiebeln

4 Knoblauchzehen

1 Dose Pizzatomaten

1 EL Rosmarin

1 EL Olivenöl

2 EL Thymian

6 EL Rotwein, trocken

2 Prisen Zucker

4 Prisen Pfeffer

 

Hackfleich, gehackte Zwiebeln, gehackte Knoblauchzehen, Thymian, Salz und Pfeffer vermengen. Daraus 12 bis 15 kleine Bällchen formen. In einer Pfanne Öl erhitzen und die Bällchen unter häufigem Wenden anbraten, bis eine gleichmäßige Bräunung erreicht ist. Pizzatomaten, gehackten Rosmarin, Zucker und Wein vermengen, mit Salz und Pfeffer abschmecken und zu den Bällchen in die Pfanne geben. Alles 15 Minuten köcheln lassen, bis es sämig wird. Anrichten und mit etwas Thymian garnieren.

Zu dieser Tapa reicht man einen kräftigen Rotwein und Weißbrot.

 

Mediterrane Frikadellen

(2 Portionen)

2 Zwiebeln

2 Knoblauchzehen

50g Rucola

300g Zucchini

200g Tatar oder Rinderhack

1 EL TK-Italienische Kräutermischung

1 kleines Ei

1 EL Semmelbrösel

Pfeffer, Salz

 

Zwiebeln und Knoblauch schälen und fein würfeln. Rucola waschen, putzen und trocken schleudern, harte Stiele entfernen und die Blätter fein hacken. Zucchini waschen und raspeln. Die vorbereiteten Zutaten mit Tatar, Kräutern, Ei und Semmelbröseln verkneten, pfeffern und salzen und zu flachen Frikadellen formen. Eine beschichtete Pfanne ohne Fett erhitzen und die Frikadellen darin bei mittlerer Hitze in 8-10 Minuten von jeder Seite knusprig braten.

 

 

Geflügel

Indisches Huhn

1 kg Hühnerfilet

10 Zwiebeln

½ Päckchen Butter

¾ Flasche Ketchup (kein Tomatenmark)

8 EL Ketjap Manis (Süß, von Conimex)

6 EL Balsamicoessig

6 EL Zucker

2 TL Sambal Oelek

2 TL Laos (von Conimex)

 

Man schneidet das Huhn in Stückchen und die Zwiebeln in Ringe. Dann lässt man die Butter im Kessel zerschmelzen und man legt die Zwiebeln und das Huhn in den Kessel und bratet beides an. Dann fügt man alle Zutaten außer dem Ketchup bei und rührt die Menge durch. Nach ungefähr einer 1/2 Stunde fügt man dann ¾ der Ketchupflasche hinzu und lässt das Gericht noch ungefähr eine ½ Stunde ziehen.

 

Putenkeule, provenzalisch

(4 Portionen)

2 Putenoberkeulen (je etwa 650g)

Salz, Pfeffer

Kräuter der Provence

2 Knoblauchzehen

2 EL Olivenöl

200ml Rotwein

200g Creme fraiche

 

Putenoberkeulen unter fließendem, kaltem Wasser abspülen, trockentupfen, mit Salz, Pfeffer und Kräutern der Provence einreiben. 2 Knoblauchzehen abziehen, durchpressen, die Putenkeulen damit bestreichen. 2 EL Olivenöl in den Schnellkochtopf erhitzen, die Keulen darin anbraten. Rotwein hinzugießen, den Schnellkochtopf schließen, den Kochregler erst dann auf Stufe 2 schieben, wenn reichlich Dampf entwichen ist (nach etwa 1 Minute). Nach Erscheinen des 2. Ringes die Keulen 30-35 Minuten garen lassen. Den Schnellkochtopf von der Kochstelle nehmen. Den Kochregler langsam stufenweise zurückziehen und den Schnellkochtopf öffnen. Die Putenkeulen herausnehmen, auf einer aufgewärmten Platte anrichten, die Flüssigkeit mit Creme Fraiche verrühren, etwas einkochen lassen, mit Salz und Pfeffer abschmecken und zu dem Fleisch reichen.

 

Zitronen-Huhn

1 schönes Huhn

2 kleine Zitronen oder Limetten unbehandelt

Salz, Pfeffer

Oregano

4 Knoblauchzehen

 

Das Huhn innen und außen waschen und zum Abtropfen für mindestens 15 Minuten in Teddystellung auf ein Abtropfgitter setzen. Dann mit Küchenkrepp nachtrocknen und innen großzügig pfeffern und nicht ganz so großzügig salzen. Von außen mit Salz, Pfeffer und Oregano würzen. Den Backofen auf 190 Grad vorheizen. Die beiden Zitronen gut waschen, trocknen und mit der flachen Hand etwa eine Minute kräftig auf dem Tisch rollen, bis sie weich sind. Mit einer Kuchengabel je 20mal einstechen, so dass nun jede 60 kleine Löcher hat. Möglichst wenig Saft austropfen lassen. Überflüssiges Fett (vor allem den Pürzel) vom Huhn entfernen, die Zitronen in die Bauchhöhle stecken. In einen ungefetteten  flachen Bräter legen, und zwar mit dem Bauch nach unten. In dieser Position auf mittlerer Einschubleiste ohne Deckel in den heißen Ofen schieben und 30 Minuten braten. Dann umdrehen und 25 Minuten weiter braten.

Nun den Backofen auf 200 Grad schalten, das Huhn aber nicht mehr wenden, weitere 25 Minuten zu Ende braten, bis die haut schön braun ist.

Dazu passen Rosmarin-Kartoffeln und Brot.

 

Putenbrust mit Ananassauce

(4 Portionen)

1 kleine Ananas (800g)

500g Putenbrust

Salz, Pfeffer

30g Butterschmalz

1 EL Curry

1/8 l Brühe (Instant)

100g Crème fraiche

1 EL Zucker

 

Die Ananas sechsteln und den Strunk herausschneiden. Das Fruchtfleisch von der Schale lösen und in kleine Stücke schneiden. Die Putenbrust mit Salz und Pfeffer einreiben und in dem heißen Fett rundherum anbraten. Die Ananas zugeben, Curry darüberstäuben und mit der Brühe ablöschen. Zugedeckt 20-30 Minuten bei milder Hitze garen. Das Fleisch herausnehmen, in Scheiben schneiden und warm stellen. Creme fraiche in die Sauce rühren. Einige der Ananasstücke beiseite stellen. Den Rest der Sauce mit dem Schneidstab des Handrührers pürieren. Die Sauce mit Salz, Pfeffer und Zucker anschmecken. Die restlichen Ananasstücke wieder in die Sauce geben und mit dem Fleisch servieren. Dazu passt Reis.

 

Hähnchenbrustfilet mit Currykruste

(4-6 Portionen)

75g gemahlene Mandeln

6 Hähnchenbrustfilets (ca. 750g)

20g Butterschmalz

Salz, Pfeffer

2 EL milder Curry

1 EL Joghurt

2 Eiweiß

4 Zwiebeln

¼ l Brühe (Instant)

1/8 l Weißwein

 

Die Mandeln in einer Pfanne ohne Fett unter Rühren goldbraun rösten und erkalten lassen. Die Hähnchenbrustfilets in einer zweiten Pfanne im sehr heißen Butterschmalz rundherum goldbraun anbraten und mit Salz und Pfeffer würzen. Die Mandeln mit Curry und Joghurt verrühren, Eiweiß sehr steif schlagen und unterziehen. Das Fleisch mit der Masse bestreichen und auf die Saftpfanne legen.

Die Zwiebeln pellen, achteln, zum Fleisch geben und im vorgeheizten Backofen bei 200 Grad (Umluft 200 Grad, Gas 3) auf der 2. Einschubleiste von unten 5 Minuten garen. Dann die Brühe und den Wein zufügen und weitere 20-25 Minuten garen.

 

Weißweinhähnchen

(6 Portionen)

8-10 Hähnchenschenkel

4 EL Olivenöl

200 ml trockener Weißwein

1 zerpflückter Rosmarinzweig

1 kleine Dose grob gehackte Tomaten

Salz, Pfeffer

 

Im Schmortopf werden 4 EL Olivenöl erhitzt und die Hähnchenteile darin portionsweise angebraten. Dann geben Sie alle Teile zurück in den Topf, gießen 50ml trockenen Weißwein an und geben 1 zerpflückten Rosmarinzweig und 1 kleine Dose geschälte, grob gehackte Tomaten (ohne Saft) in den Topf. Jetzt lassen Sie das Fleisch offen insgesamt 65-75- Minuten garen. Im dieser Zeit gießen Sie nach und nach 100 bis 150 ml Wein zu. Die Sauce darf nicht zu flüssig werden. Mit Salz und Pfeffer würzen.

 

Huhn in Wermut-Sahne

(4 Portionen)

6-8 Hähnchenschenkel

Salz, Pfeffer

1 EL Paprikapulver edelsüß

1 Knoblauchzehe (püriert)

1 Bund Thymian

30g Butter

200 ml trockener Wermut

1 kleine Dose geschälte Tomaten

150 ml Schlagsahne

 

Fleisch salzen, pfeffern, mit Paprika und Knoblauch einreiben. Thymianblättchen von den Stielen zupfen, Stiele zusammenbinden. Butter im Bräter zerlassen. Fleisch darin anbraten. Thymianblättchen und -stiele hinzugeben (ein paar Blättchen zur Seite legen). Wermut angießen. Bräter auf den Boden im vorgeheizten Backofen (225 Grad, Gas 4) setzen. Hähnchenschenkel 10 Minuten schmoren. Inzwischen Tomaten zum Fleisch geben. 30 Minuten schmoren, ab und zu mit Bratfond beschöpfen. Temperatur auf 250 Grad( Gas 5-6) hochschalten. Bräter auf die 2. Leiste von oben stellen. Sahne zugießen. Hähnchenschenkel weitere 10 Minuten bräunen. Im Bräter servieren. Vorher restliche Thymianblättchen unterrühren.

 

Hähnchenleber mit Balsamico und Tomaten

(2 Portionen)

250 g Geflügelleber

125 g Zwiebeln

1 EL Mehl

1 EL Olivenöl

1/2 EL Butter

Salz, Pfeffer aus der Mühle

1/2 Prise Thymian

1 TL Balsamico-Essig

1 1/2 Spritzer Rotwein

1 Stück Fleischtomate

5 grüne Oliven

 

Geschälte Zwiebeln in Scheiben schneiden. Von der Tomate das Kerngehäuse entfernen, Fruchtfleisch in Würfel schneiden. Oliven grob in Scheiben schneiden. In einer großen Pfanne, besser in einem Bräter, die Zwiebelscheiben in Olivenöl glasig anschwitzen. Mehlierte Geflügelleber und etwas Butter hinzufügen und 5 Minuten mitbraten. Wenn die Leber angebraten ist, kann der Thymian hinzu gegeben werden. Mit Balsamico und etwas Rotwein ablöschen, erst jetzt salzen und pfeffern. Nun werden die Tomatenwürfel und die Oliven untergeschwenkt. Nur noch wenige Minuten bei schwacher Hitze schmoren lassen. Zum Schluss noch einmal abschmecken.

 

Coq au vin - Hühnchen in Rotwein

(4 Portionen)

1400 g Hähnchen oder Hähnchenteile

12 kleine Zwiebeln

etwas Butter

1 EL Mehl

0,7 l Rotwein

7 cl Cognac

frische Kräuter (auch Kräuter der Provence)

125 g geräucherten Speck

1 Msp Muskat

Salz, Pfeffer

200 g Champignons

 

Das Hühnchen bzw. die Hühnerteile waschen und zerteilen, Zwiebeln schälen und in Ringe oder grobe Stücke schneiden. Speck würfeln. In einem Schmortopf die Butter zerlassen, Speck, Zwiebeln und Pilze anbraten, aus der Butter nehmen und an die Seite stellen. Die Hähnchenteile in der Butter anbraten und dann das Mehl darüber stäuben. Den Wein und den Weinbrand in den Topf geben und auch die Kräuter nicht vergessen. Mit Muskat, Salz und Pfeffer würzen. Alles zugedeckt bei schwacher Hitze ca. 30 Min. garen. Die Pilze, Zwiebeln und Speck zugeben und noch mal etwa 10 Min. garen. Dazu Weißbrot.

 

 

Fische und Krustentiere

Lachs-Orangen-Auflauf

(4 Portionen)

4 Lachsstücke

1TL Zitronensaft

1 Orange

200g Sauerrahm oder Saure Sahne

1TL Krebspaste

2 TL grüne Pfefferkörner

1-2 EL Orangensaft

500g Kartoffeln

1EL Dill

25g Butter

 

Lachs mit Zitronensaft, Pfeffer und Salz würzen. Orange schälen und filetieren. Den Lachs in eine Auflaufform auf die Orangenfilets legen. Aus Sauerrahm, in 1 EL heißem Wasser aufgelöste Krebspaste, Pfeffer, Pfefferkörner und Orangensaft eine würzige Sauce rühren. Diese über den Lachs gießen und alles bei 200 Grad auf der mittleren Schiene 20 Minuten im vorgeheizten Backofen garen. Dazu gibt es Pellkartoffeln in Butter geschwenkt mit Dill.

 

Seeteufel (Saltimbocca)

(4 Portionen)

4 Medaillons vom Seeteufel zu je 100g, aus dem dicken Mittelstück, gehäutet

4 Scheiben Parma- oder Serranoschinken

16 Salbeiblätter

2 EL Öl

50 g Butter

Salz und Pfeffer

 

Die Seeteufelmedaillons jeweils wie ein Schmetterlingssteak aufschneiden, mit je 1 Scheibe Parmaschinken und 2 Salbeiblättern füllen und mit Holzstäbchen fest stecken. Abgedeckt kühl stellen, kann soweit schon morgens vorbereitet werden.

Öl in einer beschichteten Pfanne erhitzen, die gefüllten Seeteufelmedaillons von beiden Seiten mit Salz und Pfeffer würzen und in der Pfanne bei starker Hitze insgesamt 5 Minuten braten, dabei einmal wenden. Aus der Pfanne nehmen und warm halten. In der Pfanne die Butter aufschäumen lassen, die restlichen Salbeiblättchen dazugeben und durchschwenken.

Seeteufel-Saltimbocca mit der Salbeibutter servieren.

Dazu passen Kartoffeln.

 

Riesengarnelen in Knoblauchbutter

(2 Portionen)

12 rohe Riesengarnelen oder Scampi (ohne Kopf mit Schale)

1 Zitrone

3 Knoblauchzehen

1 Bund glatte Petersilie

1 EL Olivenöl

2 EL Butter

Salz, frisch gemahlener Pfeffer

 

Tiefgefrorene Riesengarnelen auftauen lassen. Von der Unterseite aus beginnend aus der Schale lösen. Dabei mit beiden Händen die Schale auseinander brechen und das Fleisch herauslösen. Das Schwanzstück mit der Schale dranlassen. Garnelenrücken mit einem scharfen Messer leicht einschneiden und mit der Messerspitze den schwarzen Darm entfernen (manchmal ist er so fein, dass er nicht zu sehen ist und nicht entfernt werden muß). Riesengarnelen und fließend kaltem Wasser abspülen und trockentupfen. Zitrone halbieren und eine Hälfte auspressen. Garnelen damit beträufeln. Knoblauch abziehen und in dünne Scheiben schneiden. Petersilie abspülen, Blätter von den Stängeln zupfen und grob hacken. Öl und Butter in einer Pfanne erhitzen. Garnelen hineingeben. Wenn sie sich an der Unterseite rosa verfärben, wenden und den Knoblauch zufügen. Riesengarnelen im Ganzen etwa drei Minuten braten. Mit Salz und Pfeffer würzen und in Petersilienblättchen schwenken. Restliche Zitronenhälfte in kleine Stücke oder Scheiben schneiden und dazu servieren (pro Portion ca. 370 Kalorien). Dazu: Baguette

 

Rauten-Calamari

(6 Portionen)

5 Calamari-Tuben à 200 g
3 Knoblauchzehen
1 grüne Chilischote
1 Bund Petersilie
4 EL Olivenöl
Salz
Zitronensaft
Pfeffer

 

Das Chitinskelett und Innereien aus den Tuben entfernen. Tuben aufschneiden und längs halbieren. Die Innenseite mit einem scharfen Messer rautenförmig einritzen und anschließend in 7 x 4 cm große Rechtecke schneiden. Alles kalt abspülen, abtropfen lassen und gut trocken tupfen.
Knoblauch hacken. Chili grob schneiden. Petersilie hacken.
Das Öl in ein oder zwei Pfannen erhitzen. Kurz bevor es zu Rauchen beginnt die Calamari dazugeben und unter Schwenken kurz braten. Knoblauch und Chili dazugeben und etwa 1 Minute braten. Petersilie dazugeben mit etwas Zitronensaft ablöschen und mit Salz und Pfeffer würzen.

 

Champagner Lachs

(2 Portionen)

2 Lachsfilets

1 Zwiebel

1 Möhre

1 Bouquet garni

40g Butter

2 dl Sahne

½ Flasche Champagner(Weißwein)

1 dl Wasser

Salz, Pfeffer

 

2 Lachsstücke in einen Topf geben, Champagner und Wasser dazu geben, die Möhre und die Zwiebel schneiden und zusammen mit dem Bouquet garni und 25 g Butter hinzufügen. Zum Kochen bringen und 20 Minuten leicht kochen. Die Lachsstücke auf einen Teller legen und warm halten. Die Sauce bis ¼ einkochen, Sahne beifügen, weiter einkochen, bis die Sauce die richtige Konsistenz hat. Die restliche Butter einrühren. Die Sauce zum Lachs geben.

 

Rotbarschfilet mit Reis

(4 Portionen)

250g Reis

Salz, Pfeffer

30g Butter oder Margarine

30g Mehl

3 EL Senf

¼ l Brühe

¼ l Schlagsahne

1 bis 2 TL Zucker

3 Eigelb

Fett für die Form

500g Rotbarschfilet

2 TL Zitronensaft

1 Bund Dill

 

Den Reis nach Packungsangabe kochen. Butter oder Margarine schmelzen lassen. Mehl und Senf darin anschwitzen. Die Brühe und Sahne angießen, mit Salz, Pfeffer und Zucker würzen. Das Eigelb verquirlen und unter die Sahne ziehen, nicht mehr kochen lassen! Den Backofen auf 250 Grad (Gas 5-6, Umluft 225Grad) vorheizen. Den abgetropften Reis in eine Auflaufform füllen. Den Fisch mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft würzen, auf den Reis legen. Die Sauce darüber gießen. Den Fisch im vorgeheizten Backofen auf der 2. Einschubleiste von oben 8 Minuten überbacken, mit gehackten Dill bestreuen.

 

 

Broccoli-Fisch-Pfanne

(4 Portionen)

200 g Reis

Salz, weißer Pfeffer

500 g Kabeljau

etwas Zitronensaft

600 g Broccoli

3 Zwiebeln

3 Knoblauchzehen

4 mittelgroße Tomaten

Thymian

2 EL Öl

 

Reis in gut 1/2 l kochendes Salzwasser geben. Zugedeckt bei schwacher Hitze ca. 20 Minuten ausquellen lassen. Fisch waschen, trockentupfen und in Stücke schneiden. Mit Zitronensaft beträufeln.
Broccoli waschen und in Röschen teilen. In wenig kochendem Salzwasser ca. 6 Minuten dünsten. Zwiebeln und Knoblauch schälen, hacken. Tomaten waschen, in Spalten schneiden. Thymian waschen, abzupfen.
3. Zwiebeln und Knoblauch in beschichteter Pfanne im heißen Öl andünsten. Fisch zufügen und unter Wenden 5-6 Minuten braten. Würzen. Tomaten und Thymian kurz mitbraten.
Broccoli abgießen. Mit dem Reis vorsichtig unter den Fisch heben und kurz erhitzen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
EXTRA-TIPP: Für diese Fisch-Pfanne kann man statt Kabeljau auch andere magere Fischfilets nehmen: saftigen Seelachs oder Rotbarsch, zarte Scholle oder edlen Zander.

 

 

Garnelen auf Mittelmeer-Gemüse

(2 Personen)

 

2 getrocknete Tomaten (ohne Öl)

1 Zwiebel

3 Zucchini

1 Aubergine

2 Tomaten

1 großer Bund Basilikum

1 Zweig Rosmarin

2 Zweige Thymian

2 Knoblauchzehen

30 g schwarze Oliven in Scheiben geschnitten

Salz, Pfeffer

1 EL Olivenöl

400 g rohe geschälte Garnelen

 

Getrocknete Tomaten mit kochen heißem Wasser bedecken und 30 Minuten einweichen. Zwiebel schälen, Zucchini und Aubergine waschen und putzen. In 1 cm große Würfel schneiden. Frische Tomaten einritzen, überbrühen, häuten, entkernen und würfeln. Eingeweichte Tomaten abtropfen lassen und würfeln. Alles in einer Schüssel mischen. Den Ofen auf 200°C (Umluft 180°)vorheizen.

Kräuter abbrausen und trocken schütteln, Blättchen bzw. Nadeln abzupfen. Basilikum grob hacken. Knoblauch schälen und in eine Schüssel pressen. Kräuter, Oliven und Öl untermischen, salzen und pfeffern. Garnelen kalt abspülen, trockentupfen, längs halbieren (evtl. Darm entfernen), salzen und pfeffern.

Gemüse auf 2 große Stücke Alufolie verteilen, Garnelen darauf setzen. Marinade darüber verteilen, Folien verschließen. Auf dem Blech im heißen Ofen (Mitte) 20 Minuten garen.

 

 

Salate und kalte Köstlichkeiten

Lauwarmer Champignonsalat mit Backkartoffeln

(4 Portionen)

1,5 kg Babykartoffeln

5 EL Olivenöl

Kräutersalz, Pfeffer

1 Bund Rucola

1 Bund Radieschen

1 Salatgurke

2 EL Balsamessig, di Modena

Kräutersalz

400g Champignons

3 EL Balsamessig,  weiß

1 Bund Schnittlauch

80 g alter Gouda

 

Backofen auf 200 Grad vorheizen. Kartoffeln bürsten, halbieren, mit 2 EL Öl vermischen und auf einem Backblech verteilen, ca. 30 Minuten backen, anschließend mit Kräutersalz würzen. Rucola waschen, putzen, in mundgerechte Stücke zupfen.

Radieschen waschen, putzen, in feine Scheiben schneiden. Gurke waschen, putzen, in Stifte schneiden. 2 EL Öl, 2 EL Balsamessig, Kräutersalz, Pfeffer verquirlen und mit den Salatzutaten vermischen. Champignons säubern mit Küchenkrepp, evtl. halbieren.

1EL Öl mit 2 EL Wasser in einer Pfanne erhitzen, die Pilze darin anbraten, dann mit weißem Balsamessig ablöschen und 1 Minute ziehen lassen, würzen und über den Salat geben. Schnittlauch in Röllchen schneiden, Gouda fein hobeln, beides über den Salat streuen und sofort mit den Kartoffeln servieren.

 

Feldsalat

400g Feldsalat

Pilze

Schinkenspeck  in Würfeln

Toast

Balsamico- oder Rotweinessig

Öl

Salz, Pfeffer

Zwiebel

(bei Rotweinessig ein Löffel Senf)

 

Feldsalat waschen, zupfen und trocknen. Pilze in Scheiben schneiden. Schinkenspeckwürfel hinzugeben, Toast toasten und würfeln. Aus weiteren Zutaten eine Sauce anrühren.

 

Nudel-Gemüse-Salat

125g Nudeln

Salz

1 Dose Mais (425g)

300g Erbsen (tiefgekühlt)

250g Tomaten

½ Salatgurke

1 Bund Frühlingszwiebeln

1 Bund Dill

125g gekochter Schinken

knapp 1/8l Öl

3 EL Weinessig

1 TL Sambal Oelek

1 Knoblauchzehe

 

Nudeln bissfest in Salzwasser kochen. Mais uns Erbsen lauwarm abspülen und abtropfen lassen. Tomaten achteln und Gurke würfeln. Frühlingszwiebeln in Scheiben schneiden, Dill hacken, Schinken würfeln. Aus Öl, Essig, Sambal Oelek und gepresster Knoblauchzehe eine Salatsauce rühren. Alles miteinander vermengen und mit Salz abschmecken und mindestens 15 Minuten ziehen lassen.

 

Tsatsiki

250g Quark

250g Joghurt ohne

Knoblauch

Pfeffer, Salz

½ Zitrone

Schnittlauch

1 Gurke

1 kleiner Becher Saure Sahne

 

Quark, Joghurt, Saure Sahne, Zitrone, Salz und Pfeffer verrühren. Knoblauch pellen und pressen und dazugeben. Schnittlauch in kleine Röllchen schneiden und Gurke in kleine Stückchen schneiden.

 

Schwäbischer Kartoffelsalat

Rotweinessig

Öl (kein Olivenöl)

Senf (nicht zu scharf)

Salz, Pfeffer

Paprika edelsüß

1 Zwiebel

1 kleine Knoblauchzehe

Pellkartoffeln kochfest

½ Salatgurke

¼ l Brühe

 

Rotweinessig, Öl, Senf, Salz, Pfeffer, Paprika, klein würfelte Zwiebel und zerdrückte Knoblauchzehe zu Soße zusammenrühren. Pellkartoffeln kochen, schälen, etwas abkühlen lassen und nicht zu dünn in Scheiben schneiden. ½ Salatgurke schälen und in Scheiben hobeln (ggf. etwas salzen und Wasser dann ausdrücken). Soße über Kartoffeln und Gurke geben, etwas Brühe darüber, vermischen, etwas durchziehen lassen ca. ½ Stunde, ggf. noch etwas Brühe nachgießen – Vorsicht nicht zu feucht, sonst gibt`s „Pampe“.

 

Pastasalat mit Rucola, Kirschtomaten und Salami

(6 Portionen)

350g Orecchiette

6 Scheiben würzige italienische Salami, in Streifen geschnitten

150g Rucola, grobgezupft

200g Kirschtomaten, halbiert

4 EL Olivenöl

3 EL Weißweinessig

1 TL Zucker

 

Die Pasta in einem großen Topf mit sprudelndem Salzwasser al dente kochen. Abtropfen, kalt abspülen, nochmals abtropfen und abkühlen. Die Salami in einer Pfanne bei Mittelhitze knusprig braten. Auf Küchenkrepp gut abtropfen lassen. Die Salami, die Pasta, den Rucola und die Kirschtomaten in eine große Schüssel geben. Im Schüttelbecher oder einem verschließbaren Glas das Öl, den Essig, den Zucker sowie Salz und Pfeffer nach Geschmack 1 Minute kräftig schütteln. Über den Salat gießen und sofort servieren.

 

Tomaten-Brot-Salat

(4 Portionen)

ca. 100 ml Balsamico-Essig

200g altbackenes Ciabatta-Brot, in Scheiben geschnitten

400g Tomaten, geviertelt

100g gehackte Oliven, schwarze und grüne gemischt

20 halbierte Kapernäpfel

Salz, Pfeffer

Zucker

Olivenöl

1 Bund Basilikum, fein geschnitten

 

Den Balsamico-Essig in einem Topf erhitzen. Die trockenen Brotscheiben einzeln auf ein tiefes Blech legen und vorsichtig mit warmen Essig begießen. Nicht zu feucht werden lassen, das Brot sollte sich nicht auflösen. Tomaten, Oliven und Kapernäpfel in eine Schüssel geben und mit Salz, Pfeffer, Zucker, Olivenöl und dem restlichen Essig vermischen. Zum Schluss das marinierte Brot grob würfeln und zusammen mit dem Basilikum vorsichtig unterheben.

Tipp: Wenn man kein trockenes Brot zur Hand hat, kann man auch frisches Brot im Backofen trocken rösten.

 

Baked Garlic

5 Knoblauchknollen
1 EL Olivenöl
Salz
Pfeffer
1 TL gehackter Thymian

 

Knoblauchzehen schälen. Kurz in kochendem Wasser blanchieren, abtropfen lassen und im Olivenöl anbraten. Mit Salz, Pfeffer und Thymian würzen und zu den Rouladen servieren

 

Italienischer Nudelsalat

(4 Portionen)

250 g Röhrennudeln

200 g Mozzarella

150 g getrocknete Tomaten in Öl

150 g Rucola

150 g Parma- oder Serranoschinken

50 g Pinien- oder Sonnenblumenkerne

1 Knoblauchzehe

Salz, Pfeffer

70 ml Olivenöl

3 EL Balsamicoessig

1 TL fertiges Pesto

1 TL Senf

1TL Honig

frisch geriebener Parmesan

 

Die Nudeln kochen und mit kaltem Wasser abschrecken. Die Pinienkerne in der Pfanne ohne Fett bei mittlerer Hitze leicht bräunen. Rucola gut waschen, trocken schleudern und etwas kleiner schneiden. Die getrockneten Tomaten gut abtropfen lassen und wie Mozzarella und Parmaschinken klein schneiden. alles in eine große Schüssel geben, salzen und pfeffern.

Für das Dressing Öl, Essig, gepresste Knoblauchzehe, Pesto, Senf und Honig miteinander vermischen und kurz vor dem Essen über den Salat geben. Alles noch einmal gut durchmischen und mit Parmesan nach Geschmack garnieren.

 

Monis Rot-/Weißkohlsalat

(4 Portionen)

200 g Rotkohl

200 g Weißkohl

200 g rote Paprika

80 g Schmand

30 g Balsamico-Essig weiß

1 TL Dijon-Senf

Zucker oder Honig oder Ahornsirup

Salz, Pfeffer und etwas Öl

 

Je 200 g Rot- und Weißkohl und Paprika mit Küchenmaschine sehr klein raspeln/schneiden. Für die Sauce 80 g Schmand, 30 g Balsamico-Essig weiß, 1 TL Dijon Senf, Zucker oder Honig oder Ahornsirup, Salz, Pfeffer und etwas Öl vermischen und über den Salat geben.

 

Walnussbrot

450 g Weizen-Vollkornmehl

450 g Roggen-Vollkornmehl

2 Päckchen Trockenhefe

2 EL Salz

200 g grob gehackte Walnüsse

800 ml Kefir oder Buttermilch

 

Alle trockenen Zutaten mischen, die lauwarme Flüssigkeit hinzugeben und Teig eine halbe Stunde gehen lassen. Dann in eine gefettete Kastenform geben und in den vorgeheizten Ofen stellen. 20 Min. bei 225°C und 20 Min. bei 200°C backen.

 

Champignon-Carpaccio

(4 Portionen)

400g Champignons

150 ml Olivenöl

150 g rote Zwiebeln

2-3 Knoblauchzehen

5 EL Weissweinessig

1/2 Bund Thymian

60 g Parmesan

Zucker

Salz, Pfeffer

 

Parmesan grob hobeln.
Champignons putzen, in Scheiben schneiden und in einer großen Pfanne in etwa 100 ml heißem Olivenöl portionsweise goldbraun braten. Aus der Pfanne nehmen und auf Küchenkrepp abtropfen lassen, salzen und pfeffern. Zwiebeln und Knoblauch abziehen. Zwiebeln in Ringe scheiden, Knoblauch fein hacken, Thymian abbrausen und Blättchen abzupfen. Restliche 50 ml Olivenöl in der Pfanne erhitzen. Die Zwiebelringe darin etwa 2 Minuten lang braten, dann Knoblauch, Essig und Thymian zugeben und mit Salz, Pfeffer und einer Prise Zucker abschmecken. Pilzscheiben gleichmäßig auf Teller verteilen und die warme Zwiebel-Vinaigrette darüber verteilen. Abkühlen lassen und mit Parmesan-Hobeln bestreut servieren.

 

Knoblauchmayonnaise

1 TL mittelscharfer Senf

1 Ei

100 ml Öl (z.B. Rapsöl, nicht nur Olivenöl, wird sonst zu bitter)

1 EL Essig oder Zitronensaft

1 Knoblauchzehe

 

Erst Senf, dann Ei und darauf Öl in Mixgefäß geben und verquirlen. Danach mit 1 EL Essig oder Zitronensaft nochmals verquirlen und zuletzt 1 Knoblauchzehe fein gehackt untermischen.

 

Powidl (Zwetschgenmus)

Für 1,75l ( 7 Gläser a 250 ml)

3 kg Zwetschgen (evtl. auch aus dem Glas)

150 g Zucker

60 ml Apfelessig

gemahlene Nelken

gemahlener Zimt

40 ml Rum

 

Zwetschgen waschen, halbieren und entsteinen. Mit 50 ml Wasser, Zucker, Apfelessig und je 1 Prise Nelken und Zimtpulver in einen Bräter geben.

Im vorgeheizten Backofen bei 150 Grad (Gas 1-2, Umluft nicht empfehlenswert) auf der ersten Schiene von unten unter gelegentlichem Umrühren ca. 4 Stunden einkochen, bis die Masse sehr zäh und dunkellila ist.

Masse in einen Topf umfüllen und mit einem Schneidstab fein pürieren. Rum zugießen und aufkochen, dabei ständig mit einem Holzlöffel umrühren und darauf achten, dass der Powidl nicht am Topfboden ansetzt. Ist die Masse zu flüssig, wird sie weitere 10-20 Minuten schwach gekocht.

Powidl sofort in sterile Twist-Off-Gläser füllen, verschließen und nach 2 Minuten auf den Deckel stellen. Nach 20 Minuten wieder umdrehen und vollständig abkühlen lassen. Das Zwetschgenmus hält sich ungefähr 6 Monate.

Kuchen und Torten

Schokoladenkuchen ohne Mehl

(1 Kuchen in 26 cm Kuchenrundform)

200 g  Schokolade, zartbitter, gute Qualität

200 g  Butter

160 g  Zucker

200 g  Mandeln

4  Eier

½ Pck.  Backpulver

100 g Schokostreusel

Rum

 

Die Schokolade und die Butter im Wasserbad oder bei kleiner Flamme auf dem Herd (ständig rühren) schmelzen. Den Zucker, die Mandeln, Eier, das Backpulver, den Rum und die Schokostreusel mit dem Handrührgerät einrühren.
In eine gefettete oder mit Backpapier ausgelegte Springform geben und bei 160°C 50 Minuten backen. Stäbchenprobe machen, eventuell mit Alufolie abdecken. Mit Puderzucker bestäuben.

Ein leckerer, schneller und saftiger Kuchen. Mit Schokoglasur und bunten Smarties auch sehr beliebt bei Kindergeburtstagen (dann natürlich ohne Rum…).

Eierlikör-Torte

1 Tafel Zartbitterschokolade

5 Eier

80g Butter oder Margarine

100g Zucker

1 EL Rum

8 EL Eierlikör

200g gemahlene Mandeln

2 Becher (a 200g) Schlagsahne

2 Päckchen Vanillinzucker

1 Päckchen Sahnefestiger

½ Packung (75g) Raspelschokolade

Backpapier

 

Schokolade hacken, Eier trennen. Eigelb, Fett und Zucker cremig schlagen. Rum, 2 EL Eierlikör, Mandeln und gehackte Schokolade zufügen und untermengen. Eiweiß steif schlagen und vorsichtig unter den Teig heben. Eine Springform (24 cm) mit Backpapier auslegen und den Teig einfüllen. Bei 200 Grad (Gasherd: Stufe 3) 25-30 Minuten backen. Torte aus der Form nehmen und auskühlen lassen. Für den Belag Sahne, Vanillin-Zucker und Sahnefestiger mit dem Schneebesen des Handrührgerätes steif schlagen. ¼ der Sahne in einen Spritzbeutel mit Sterntülle füllen. Mit der restlichen Sahne Tortendecke und –rand bestreichen. Torte mit Sahnetupfen verzieren. Raspelschokolade auf den Rand und die Sahnetupfen streuen. Zum Schluss restlichen Eierlikör in die Mitte der Torte gießen und vorsichtig verlaufen lassen. Ergibt 16 Stücke. Zubereitungszeit ca. 1 ½ Stunden. Pro Stück ca. 300 Kalorien.

 

Apfeltorte „Faborg Kro“

Eine dänische Spezialität (ergibt 12 Stück)

Teig:                200g Mehl

1 Prise Salz

75g Butter

100g Doppelrahmfrischkäse

Füllung:            400g säuerliche Äpfel

                        1 EL Zitronensaft

                        1 kleine Tasse Zucker

                        ½ TL Zimt

                        2 gehäufte EL Semmelbrösel

                        1 EL Speisestärke

                        2 EL Butter

                        2 EL Dosenmilch

Glasur:             100g Puderzucker

                        2 EL Zitronensaft

 

Teig:                 Alle Zutaten gut verkneten und den Teig eine Weile kaltstellen.

Füllung:             In der Zwischenzeit die Äpfel schälen, in Scheiben schneiden und mit Zitronensaft beträufeln. Zucker, Zimt, Semmelbrösel und Speisestärke verrühren und mit den Apfelscheiben vermischen.

Formbelegen:    Den gut gekühlten Teig teilen, zuerst eine Hälfte zwischen 2 Bogen Frischhaltefolie dünn ausrollen, eine feuerfeste flache Tortenbodenform gut fetten und mit dem Teig auskleiden. Das Apfelgemisch gleichmäßig darauf verteilen und mit Butterflöckchen belegen. Den restlichen Teig gleichfalls zwischen Folie in der Größe der Form ausrollen, mit einer Esslöffelspitze Schlitze einstechen, damit der Dampf beim Backen entweichen kann. Die Platte über die Äpfel decken, die Teigränder fest zusammendrücken, die Torte mit Dosenmilch bestreichen.

Backen:            Die Form auf den Rost stellen, auf die untere Schiebeleiste in den vorgeheizten Backofen schieben und bei guter Hitze (225 Grad oder Stufe 4) rund 45 Minuten backen.

Glasur:              Puderzucker und Zitronensaft verrühren und über die warme Torte streichen.

Vorschlag:        Zum fertigen Kuchen Schlagsahne und Heidelbeersauce reichen.

 

Russische Zupftorte

Teig:                 400g Mehl
200g Fett
200g Zucker
40g Kakao
1 Ei
1 Päckchen Backpulver

Füllung:             250g Butter
250g Zucker
500g Magerquark
3 Eier
1 Päckchen Vanillezucker
1 Päckchen Vanillepuddingpulver

 

Aus Teigzutaten einen Knetteig (am besten mit den Händen) herstellen und mit 2/3 des Teiges die Form auslegen. Für die Füllung alles miteinander verrühren und auf den Teig geben. Das restliche Drittel des Teiges darauf zupfen und im E-Herd bei 200 Grad (Heißluftherd 175 Grad) ca. 1 Stunde backen.

 

Pfälzer Rotweinkuchen

Je 250g Mehl, Zucker, Butter sowie 4 Eier zusammen mit 1/8 l Rotwein verrühren. Dazu 1 Teelöffel Zimt, 1 Teelöffel Kakao, 3 Eßlöffel Schokostreusel, 1 Päckchen Backpulver und 1 Päckchen Vanillezucker. 70 Minuten bei 180 Grad backen.

 

Eistorte

Boden:             250g Tortenkeks mit 150g Butter (aufgelöst) vermengen

Füllung:             4 Eigelb

                        1 Päckchen Vanillezucker

                        150g Zucker

                        2 EL Rum

                        ½ l Sahne

                        2 Päckchen Sahnesteif

                        4 Eiweiß

                        1 Tafel bittere Schokolade

 

Eigelb mit Zucker, Vanillezucker und Rum schaumig rühren. Sahne schlagen, Eischnee schlagen. Schokolade zerkleinern und unterheben. Form mit Pergamentpapier auslegen.

Kurz: 3 Töpfe: 1. Eigelb+Zucker+Vanillezucker+Rum, 2. Sahne+Sahnesteif, 3. Eischnee

1)+2)+3)+Schokolade auf Boden gießen

 

Philadelphiatorte

36 Butterkekse

150g Butter

300g Philadelphia-Frischkäse

75g Puderzucker

3 EL. Milch

100g gehackte Nüsse

1 großes Glas Kirschen

2 Becher Sahne

2 Päckchen Sahnesteif

 

Butterkekse zerbröseln und mit der geschmolzenen Butter vermengen. Die Masse als Boden in eine runde Kuchenform drücken. Darauf gehackte Nüsse und die gut abgetropften Kirschen verteilen. Den Philadelphia-Frischkäse, den Puderzucker und die Milch verrühren und auf die Kirschen streichen. Anschließend die Sahne mit dem Sahnesteif schlagen und darüber geben. Mit gehackten Haselnüssen verzieren. Über Nacht in den Kühlschrank stellen.

 

Kirsch-Haselnuss-Kuchen

(10 Stücke)

Für den Teig:

180g Mehl

1 TL Backpulver

1 Prise Salz

75g Zucker

80g Butter

1 Ei

 

800g Kirschen

 

Für den Guss:

4 Eier

200g Zucker

1 TL Zimt

1 Päckchen Vanillezucker

200g gemahlene Haselnüsse

50g Mehl

1 TL Backpulver

 

Alle Teigzutaten rasch verkneten. In Folie wickeln und 20 Minuten kalt stellen. Dann auf dünn bemehlter Arbeitsfläche zu einem Kreis (ca. 30 cm Durchmesser) ausrollen. Eine flache Tarteform (26 cm Durchmesser) damit auslegen. Den Rand festdrücken.

Kirschen entstielen, waschen, entkernen. auf dem Boden verteilen. Eier und Zucker schaumig schlagen. Zimt, Vanillezucker, Nüsse, Mehl und Backpulver mischen und untermengen. Über den Kirschen verteilen. Im vorgeheizten Ofen ca. 70 Minuten backen ( E-Herd: 180 Grad, Gas: Stufe 2, Umluft: 160 Grad). Eventuell mit Alufolie oder Backpapier abdecken; dann auskühlen lassen.

 

Desserts

Einfache Waffeln

250g Butter

200g Zucker

2 Eier

abgeriebene Zitronenschale

1 Päckchen Vanillezucker

½ l Wasser oder Milch

500g Mehl

1 Päckchen Backpulver

Zimt

Rum

 

Alle Zutaten zu einem flüssigen Teig zusammenrühren und Portionsweise in Waffeleisen backen. Dazu passen Sahne und heiße Kirschen.

 

Knusprige Waffeln

200g Butter

165g Zucker

3 Eier

350g Mehl

1 EL Rum

1 Päckchen Vanillezucker

½ Päckchen Backpulver

ca. 200 ml Wasser (keine Milch)

 

wie einfache Waffeln siehe oben.

Mousse-au-Chocolat

(4 Portionen)

150g süße Sahne

2 kleine Eiweiß

2 EL Zucker

100g Zartbitter-Schokolade

2 Eigelb

 

Sahne schlagen, Eischnee machen und nach und nach Zucker zugeben. Schokolade im Wasserbad auflösen. Eigelb lange (bis es schaumig ist) verquirlen und anschließend Schokolade hinzugeben (eventuell Alkohol nach Wahl). Eiweiß unterheben und danach die Sahne. Mindestens 1 Stunde im Kühlschrank kühlen.

 

Weiße Mousse

200g süße Sahne

1 Eigelb

1 EL Zucker

Kirschwasser

100g weiße Schokolade

Ohne Eischnee wie dunkle Mousse zubereiten siehe oben.

 

Mousse „Tullamore“

100g Vollmilchschokolade

1 TL Instantkaffee

3 EL Whisky

3 Eigelb

3 Eiweiß

125g süße Sahne

 

Schokolade zerbröckeln, im warmen Wasserbad schmelzen. Kaffee, Whisky und Eigelb verrühren. Schüssel aus dem Wasserbad nehmen, Masse mit dem Quirl des elektrischen Handrührers cremig rühren. Eiweiß schnittfest, Sahne steifschlagen, locker unter die Creme heben. Mousse 2 Stunden kühlen.

 

Apfelpfannkuchen

(4 Portionen)

125g Mehl

2 EL Zucker

1 Paket Vanillinzucker

1/8 l  Milch

3 Eier

2 Äpfel (250g)

Salz

30g Butterschmalz

 

Das Mehl mit 2 EL Zucker, Vanillinzucker und Milch verrühren. Die Eier trennen. Eigelb zur Mehlmischung geben, mit den Quirlen des Handrührers unterrühren. Die Äpfel abspülen. Die Äpfel schälen und in Scheiben oder kleine Würfel schneiden. Eiweiß zusammen mit einer Prise Salz steif schlagen. Butterschmalz in einer Pfanne (28 cm Durchmesser) zerlassen. Äpfel und Eischnee unter den Teig haben und zugedeckt bei milder Hitze 7 Minuten backen. Den Pfannkuchen nach 7 Minuten wenden, offen 3 Minuten backen, evtl. mit Zimt und/oder Puderzucker bestreuen und servieren.

Hefeklöße

(6 Klöße)

500 g Mehl

1 Würfel Hefe

1 Ei

4 El Zucker

80 g Butter

2 Prisen Salz

1/2 Tasse Milch lauwarm

Tk-Himbeeren

Vanillepulver

500 ml Milch

1 EL Zucker

 

Das Mehl in eine Schüssel geben und in einer Mulde die zerbröckelte Hefe und 4 EL Zucker mit etwas warmer Milch bedecken. Wenn die Hefemischung etwas aufgegangen ist, mit dem Mehl und den übrigen Zutaten zuerst mit Knethaken, dann mit der Hand einen weichen Hefeteig kneten. Den Teig an einem warmen Ort gehen lassen, bis sich die Menge verdoppelt hat.
Zwischen den Händen Klöße formen, Himbeeren einarbeiten und nochmals, z.B. auf dem Backblech, im nur lauwarmen Ofen 5 Minuten gehen lassen. Während dessen in einem großen Topf leicht gesalzenes Wasser zum Kochen bringen. Die Klöße in Wasserdampf etwa 10 Minuten ziehen lassen, nach 5 Minuten einmal wenden. Einen Hefekloß aus dem Topf nehmen, mit zwei Gabeln aufreißen um zu sehen, ob die Klöße gar sind.

Dazu passt Vanillesoße, die man einfach mit Vanillepulver und  1 EL Zucker in 500 ml Milch anrührt und zum Kochen bringt.
 

Schneeweißchen und Rosenrot

(10 Portionen)

500 g Naturjoghurt 3,5%

500 g Sahne

300 g weiße Schokolade

300 g TK-Erdbeeren

100 g gehackte Haselnüsse

etwas Zucker

 

Die Erdbeeren mit etwas Zucker pürieren und die Schokolade im Wasserbad schmelzen. Den Joghurt und die steif geschlagene Sahne unterrühren, dann vorsichtig auf die Erdbeeren schütten. Über Nacht kalt stellen. Haselnüsse mit einem Eßlöffel Zucker anrösten und darüber verteilen.

 

Apple Crumble

(4 Portionen)

500 g Äpfel, geschält und in spalten geschnitten (auch Stachelbeeren oder Brombeeren)

100 g Butter

100 g Zucker

175 g Mehl

etwas Zimt

Saft von einer Zitrone

 

Apfelspalten mit Zitronensaft beträufeln und in eine gefettete Auflaufform geben. Aus Butter, Zucker, Mehl und etwas Zimtpulver einen Streuselteig bereiten und auf den Äpfeln verteilen. Bei 200 Grad im vorgeheizten Ofen ca. 30 Minuten backen. Dazu passt Vanilleeis.

 

Kekse

Ingwerplätzchen

(40 Kekse)

250 g Mehl

75 g Zucker

1 Ei

125 g Butter

1 Knolle Ingwer

 

Ingwer auf einer Küchenreibe fein reiben. Alle Zutaten mit den Knethaken des Handrührers in einer Schüssel vermischen, bis sie sich zusammenklumpen. Danach kleine Kekse formen und auf ein Backblech legen. Bei 200 Grad 15 Minuten backen. vom Blech nehmen und auskühlen lassen.

Nußgebäck

(ca. 60 Kekse)

200 g Nüsse gemahlen

80 g Puderzucker

100 g Stärkemehl

200 g Butter

50g Mehl

 

Alle Zutaten mit dem Knethaken des Handrührers in einer Schüssel vermischen und etwa 1 Stunde lang kühl stellen. Danach zu einer Rolle formen und in Scheiben schneiden. Etwa 20 Minuten bei 150 Grad backen. Einen Guß Puderzucker mit etwas heißem Wasser und Rum anrühren und die fertigen Plätzchen damit bepinseln.

 

Heidesand

(ca. 40 Kekse)

250 g Butter

250 g Zucker

1 Päckchen Vanillezucker

Salz

1 EL Milch

360 g Mehl

 

Butter in einen Topf geben und auf mittlerer Temperatur gut bräunen. Butter wieder völlig abkühlen lassen. Wenn sie wieder fester wird, die Butter sahnig rühren. Nach und nach Zucker, Vanillezucker, eine Prise Salz und Milch zufügen. Mehl unter die Masse kneten. Teig zu einer Rolle formen und in Pergamentpapier wickeln. Im Kühlschrank erkalten lassen. Rolle in Scheiben schneiden und die Taler auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Im vorgeheizten Ofen bei 200 Grad auf der mittleren Schiene ca. 10 Minuten hellbraun backen. Wichtig: Heidesand wird erst nach dem Abkühlen fest.

 

 

Getränke

Alkoholfreie Erdbeer-Bowle

500g Erdbeeren

5 cl Erdbeersirup

50 cl Orangensaft

2 l Zitronenlimonade

 

Erdbeeren, Erdbeersirup und Orangensaft eine Stunde kühl stellen. Danach die Limonade dazugießen und umrühren.